DSG unterliegt Bretzenheim in der Schlussphase

SV Bretzenheim - DSG Breitenthal 3:1 (1:1)

Bilder vom Spiel gibts hier (Link zur Gallerie)

Die DSG Breitenthal unterlag dem SV Bretzenheim auswärts 1:3. Das 1:1-Unentschieden der ersten Hälfte konnte lange gehalten werden, doch in der Schlussphase gelangen den Gastgeberinnen noch zwei Treffer zum Sieg.

Von Beginn an spielte sich das Geschehen in Richtung des DSG-Tores ab. In der 3. Minute verpasste Dominique Carvalho eine Flanke von Linksaußen nur knapp. Bei den nächsten beiden Abschlüssen der Gastgeberinnen klärte Kathrin Claßen-Meier jeweils aus kurzer Distanz mit einer super Reaktion per Fußabwehr (15./22.). In der 27. Minute ging die DSG, die das erste Mal überhaupt vorm Bretzenheimer Tor auftauchte, überraschend in Führung. Nach einem langen Abschlag von Claßen-Meier hob Svenja Siegel den Ball über die Abwehr, Vanessa Buchen war am schnellsten und kickte ihn an der herauseilenden Keeperin vorbei ins Netz. Doch die Führung hielt nur sehr kurz. Schon in der 29. Minute erzielte Deniz Nadia Özer mit einem flachen Schuss ins rechte Eck das 1:1. Wenig später flog ein Weitschuss von Özer über das Gehäuse (31.). Vier Minuten später klärte Kathrin Claßen-Meier bei einem Freistoß von Özer erneut per Fußabwehr (35.). Somit ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging es ordentlich zur Sache. Bretzenheim machte weiter Druck und kam mehrfach zu gefährlichen Aktionen, die mit Sicherheit zu weiteren Treffern geführt hätten… wenn es nicht Kathrin Claßen-Meier im Tor der DSG gäbe. Zwischen der 52. und 65. Minute parierte sie gleich viermal bei Freistößen und Abschlüssen von Özer und Carvalho, lenkte jeweils den Ball mit einer sensationellen Reaktion am Tor vorbei. Zwischenzeitlich musste leider Vanessa Buchen verletzungsbedingt den Platz verlassen und konnte nicht ersetzt werden, da die einzige Auswechselspielerin, Marie Müller, bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit für Nadja Lörsch gekommen war. Daher musste die DSG die letzten 30 Minuten zu zehnt durchhalten. Das Team kämpfte, erbrachte läuferisch eine klasse Leistung und brachte den Gegner zeitweise an den Rand der Verzweiflung. Doch letztendlich reichte das nicht aus. In der 73. Minute hatte man schon Glück, dass Özer bei ihrem Freistoß nur die Latte traf. Doch in der 83. Minute fiel dann der Führungstreffer für Bretzenheim, als Ida Pauline Fritsch von halblinks abzog und in den langen Winkel traf. Leider fiel dann in der 88. Minute noch ein unnötiges Gegentor durch einen Patzer in der DSG-Abwehr, den Anna Häussling zum 3:1 ausnutzte.

Die DSG war lange Zeit an einem Unentschieden dran gewesen, weshalb es natürlich schade ist, dass man in der Schlussphase doch noch verlor. Aber der Sieg für Bretzenheim war absolut gerecht. Das sah auch DSG-Trainer Oliver Hebel so, der mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden war: „Bretzenheim hätte wahrscheinlich kein Tor mehr geschossen, hätten wir zu elft fertig spielen können. Aber der Gegner hat schon großen Druck ausgeübt, daher war das Ergebnis so verdient.“ (sla/26.11.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier, Lilith Heß, Anna Rosner, Benita Braun, Jennifer Dinges, Nadja Lörsch (46. Marie Müller), Fabienne Faust, Vanessa Buchen, Svenja Siegel, Alina Schneider, Anne Becker

Schiedsrichterin: Lisa Walter

Zuschauer: 50

Ordentliche Leistung gegen Worms

DSG Breitenthal - Wormatia Worms 0:3 (0:0)

Die DSG Breitenthal unterlag dem Tabellenführer Wormatia Worms zum Rückrundenauftakt 0:3. Die Treffer für die Gäste erzielten Lorena Heinz, Sina Zelt und Eileen Schildhorn.

Auf dem unebenen Hartplatz in Mackenrodt hatten die Gäste etwas Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Außerdem verteidigte die DSG von Beginn an mit viel Kampfgeist und unterband so viele Angriffe frühzeitig. Trotzdem kam die Wormatia zu einigen Abschlüssen. Der erste Schussversuch von Sina Zelt flog über das Tor (13.). Danach konnte Kathrin Claßen-Meier einige Torschüsse von Kathrin Becker (23.), Lorena Heinz (23./32.) und Sina Zelt ((32./36.) halten. Besonders gefährlich wurde es bei einem Torschuss von Franziska Lovecchio, der nur knapp über die Latte strich (30.) und einem Kopfball von Lorena Heinz, der knapp rechts am Tor vorbei ging (41.). Doch es blieb beim 0:0 in der ersten Hälfte.

Auch in der zweiten Halbzeit drängte die Wormatia Richtung DSG-Tor und auf den Führungstreffer, während die DSG verteidigte. Die ersten beiden Versuche von Lorena Heinz (50.) und Sina Zelt (50.) verfehlten das Tor. Doch in der 54. Minute setzte sich Lorena Heinz gut durch und brachte den Ball aus etwa 16 m zum 0:1 im linken unteren Eck unter. Der nächste Torschuss von Lovecchio flog über das Tor drüber (57.), den Freistoß von Zelt (59.) und den Torschuss von Lisa Stiebing (65.) konnte Kathrin Claßen-Meier halten. In der 68. Minute prallte ein Schuss von Kathrin Becker aus etwa 25 m an den Pfosten. Kurz darauf brachte Sina Zelt eine Flanke von Linda Stock aus 5 m gegen die Laufrichtung unserer Keeperin zum 0:2 im Tor unter (70.). In der 78. Minute kam die DSG, eins der wenigen Male, vor das Tor der Gäste und gleich zu zwei guten Chancen: Anne Becker brachte einen Freistoß aufs Tor, den Gästetorfrau Jasmin Heger über die Latte lenkte. Die folgende Ecke von Anne Becker kam an den langen Pfosten, wo Vanessa Buchen den Ball aufs Tor köpfte. Heger parierte erneut glänzend. In der Schlussminute fiel dann noch der Treffer zum 0:3. Sina Zelt setzte sich über Linksaußen durch und legte quer auf Eileen Schildhorn, die aus 4 m mühelos einschob (90.).

DSG-Trainer Oliver Hebel war trotz der Niederlage sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Die Mädels haben taktisch das umgesetzt, was ich wollte. Sie haben tief gestanden, gut verschoben und gekämpft. Aber Worms ist nicht unsere Kragenweite. Ihr Sieg war eben verdient.“ (sla/16.11.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lilith Heß, Anna Rosner, Anna Gründig (46. Lena Heß), Benita Braun, Fabienne Faust, Vanessa Buchen (82. Jennifer Dinges), Svenja Siegel, Alina Schneider, Anne Becker, Michelle Stein - nicht eingesetzt: Laura Hammen

Schiedsrichter: Armin Weyand (Bollenbacher SV)

Zuschauer: 60

Unerwarteter Sieg gegen Ludwigshafen

DSG Breitenthal - 1. FFC Ludwigshafen 4:1 (3:0)

Bilder vom Spiel gibts hier (Link)

Die DSG Breitenthal besiegte den 1. FFC Ludwigshafen zuhause etwas überraschend 4:1. Für die Treffer auf Seiten der DSG sorgten Anne Becker (2) und Benita Braun (2). Für die Gäste traf Tiziana Nettuno.

In der Anfangsphase hatten die Gäste mehr vom Spiel. Die erste Chance des Spiels hatte Anissa-Marie Junker, deren Kopfball nach einer Flanke aber am Tor vorbei ging (9.). Anschließend sorgte vor allem die auffällig starke Michelle Magin mit ihren Freistößen, Eckbällen und Fernschüssen des Öfteren für Gefahr. Ihren ersten scharf getretenen Freistoß lenkte Kathrin Claßen-Meier über die Latte (19.). Die folgende Ecke von Magin prallte an den Außenpfosten. Zwei Minuten später lenkte Claßen-Meier einen strammen Fernschuss von Magin am Tor vorbei. Die darauffolgende Ecke von Magin drehte sich an die Latte. Zum Glück für die DSG hatte Magin in diesem Spiel viel Pech. In der 31. Minute ging die DSG wie aus dem Nichts in Führung. Anne Becker zog aus 25 m Torentfernung mit dem starken linken Fuß ab und traf ins rechte untere Eck. Nur zwei Minuten später erhöhte Becker wieder mit einem Linksschuss ins rechte untere Eck auf 2:0. In der 39. Minute setzte Alina Schneider einen Freistoß rechts am gegnerischen Tor vorbei. Nur eine Minute später knallte ein Fernschuss von Magin wieder an die Latte des DSG-Tores. Den Abpraller köpfte Julia Reber weit am Tor vorbei. Vor dem Pausenpfiff glückte Benita Braun noch das 3:0, indem sie den Ball von Linksaußen unter die Latte setzte (43.).

Die erste Chance der zweiten Hälfte hatte Anne Becker, die nach schönem Zuspiel plötzlich frei vorm Tor auftauchte. Doch die rausstürmende Torfrau konnte ihren flachen Abschluss blocken (48.). Danach drängte Ludwigshafen auf den Anschluss. In der 60. Minute setzte sich Tiziana Nettuno über Linksaußen durch und passte in den Rückraum, von wo aus Kerstin Burgey den Ball rechts am Tor vorbei schob. Zwei Minuten später trat Michelle Magin einen Freistoß aufs Tor, den Claßen-Meier aber halten konnte. Die DSG verteidigte mit viel Laufbereitschaft und Kampfeswillen. Michelle Magin hatte es oftmals mit zwei oder gar drei DSGlerinnen zu tun, die sie zu bremsen versuchten. Trotzdem konnte sie nicht ganz aus dem Spiel genommen werden. In der 64. Minute schlenzte sie den Ball knapp über das linke Eck. Magin war in diesem Spiel kein Treffer vergönnt. Dafür traf Tiziana Nettuno in der 69. Minute zum 3:1-Anschluss. Bevor es aber nochmal spannend werden konnte, sorgte Benita Braun mit ihrem zweiten Treffer nach Querpass von Svenja Siegel für das 4:1 (76.). Die letzten beiden Möglichkeiten gehörten dann noch den Gästen. Den reingedrehten Eckball von Nettuno lenkte Claßen-Meier vom Tor weg (88.) und den Fernschuss von Magin faustete sie aus der Gefahrenzone (90.).

DSG-Trainer Oliver Hebel war sehr stolz auf die geschlossen starke Mannschaftsleistung seines Teams, die entscheidend für diesen verdienten Erfolg war. „Wir wollten den Sieg unbedingt haben, haben unserem Gegner den Schneid abgenommen und Michelle Magin aus dem Spiel genommen, so gut es ging. Aber das war ein hartes Stück Arbeit. Ludwigshafen hatte auch sehr gute Chancen, weswegen der Sieg eigentlich um ein Tor zu hoch ausfiel.“ Für die DSG war es der 5. Sieg in Folge. In der Tabelle bedeutet das zurzeit Platz 6, punktgleich mit dem SC Kirn-Sulzbach auf Platz 5. „Mit diesem Sieg habe ich nicht unbedingt gerechnet, aber ich habe ihn sehr gerne mitgenommen“, freut sich Hebel. (sla/10.11.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lilith Heß, Michelle Stein (82. Nadine Becker), Nadja Lörsch, Anna Gründig, Anna Rosner, Alina Schneider, Anne Becker, Benita Braun, Svenja Siegel, Fabienne Faust - nicht eingesetzt: Jennifer Dinges

Schiedsrichter: Frank Müller (Algenrodt)

Zuschauer: 100

DSG gewinnt in Rüdesheim

VfL Rüdesheim - DSG Breitenthal 2:6 (1:3)

„Sein schönstes Geburtstagsgeschenk“ bescherte die Mannschaft ihrem Trainer Oliver Hebel am Freitagabend. 2:6 siegte die DSG Breitenthal beim VfL Rüdesheim. Die Treffer für die DSG erzielten Vanessa Buchen (3), Benita Braun sowie Svenja Siegel (2).

Bereits in der 4. Minute brachte die erste Chance die Führung. Nach einem schönen Pass von Anne Becker vollendete Vanessa Buchen zum 0:1. Die nächsten beiden Möglichkeiten hatte Anne Becker mit einem abgefälschten Freistoß (9.) und einem Schuss (17.) aus je etwa 30 m Torentfernung. Beide Male war die gegnerische Torfrau zur Stelle. In der 18. Minute erhöhte Vanessa Buchen nach einem Querpass von Svenja Siegel auf 0:2. Anschließend hatte die DSG eine kurze schwächere Phase, in der Rüdesheim mehr ins Spiel kam. Nach einem zu kurzen Rückpass von Alina Schneider konnte Kathrin Claßen-Meier bei einem Pressschlag gerade noch so klären (24.). Sechs Minuten später kam Sandra Gohres zum Abschluss, den Claßen-Meier zur Ecke hin abwehren konnte. In der 39. Minute gelang Lisa Kahlstadt der Anschlusstreffer zum 1:2. Das rüttelte die DSG wieder auf. Nur zwei Minuten später stellte Benita Braun mit einem Fernschuss den alten Abstand wieder her (41.). Mit 1:3 ging es also in die Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte die DSG zwei hundertprozentige Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Nach einem Querpass von Vanessa Buchen kam Anne Becker von hinten in den Strafraum gerauscht, schoss den Ball jedoch aus kurzer Distanz über das Tor (46.). Nur zwei Minuten später war es erneut Anne Becker, die - wieder nach einem Querpass von Buchen - das Tor verfehlte. Die „Strafe“ folgte prompt. In der 51. Minute brachte Vanessa Dey Rüdesheim wieder auf 2:3 ran. Bevor die Rüdesheimerinnen sich Hoffnungen auf einen möglichen Ausgleich machen konnte, legte die DSG aber schon wieder nach. In der 60. Minute brachte Vanessa Buchen den von Anne Becker getretenen Freistoß zum 2:4 im Tor unter. Vier Minuten später senkte sich ein Schuss von Sandra Gohres aus etwa 20 m Torentfernung etwas überraschend an die Latte des DSG-Tores. Danach machte die DSG den Sack aber endgültig zu. Erst kickte Svenja Siegel den Ball aus spitzem Winkel zum 2:5 ins Tor (68.). Dann wuchtete erneut Svenja Siegel die Flanke von Anne Becker per Kopf ins Tor zum 2:6 (77.). Den nächsten Schuss von Siegel ließ die Torfrau abprallen, woraufhin Vanessa Buchen knapp links vorbei schoss (87.). Im Gegenzug kam Lisa Kahlstadt zum Abschluss, der an den Pfosten des DSG-Gehäuses prallte. Die Nachschüsse konnten geblockt und der Ball danach geklärt werden (88.). Die letzte Chance des Spiels hatte Anne Becker mit einem Torschuss aus etwa 30 m Entfernung, den die Torfrau halten konnte (90.).

Mit diesem verdienten Sieg klettert die DSG in der Tabelle vorerst auf Platz 6 und kann damit ganz entspannt in die letzten Spiele vor der Winterpause gehen. Trainer Oliver Hebel resümierte: „Es war, wie zu erwarten, ein schweres Spiel auf einem sehr tiefen Platz. Rüdesheim hat nie aufgegeben. Es war gut, dass wir immer schnell einen Treffer nachlegen konnten, wenn der Anschlusstreffer gefallen war.“ (sla/02.11.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lilith Heß, Lena Heß (87. Marie Müller), Anna Rosner, Benita Braun, Nadja Lörsch (56. Jennifer Dinges), Vanessa Buchen, Svenja Siegel, Alina Schneider, Michelle Stein, Anne Becker

Schiedsrichter: Michael Tryankowski (Fürfeld)

Zuschauer: 50

Dritter Sieg in Folge

DSG Breitenthal - FC Marnheim 5:0 (2:0)

Bilder vom Spiel gibts hier (Link zur Galerie)

Die DSG Breitenthal fuhr gegen den FC Marnheim ihren dritten Sieg in Folge ein. 5:0 hieß es am Ende des Spiels, in dem die DSG deutlich überlegen war. Die Treffer erzielten Vanessa Buchen (2), Anne Becker (2) sowie Anna Rosner.

Die DSG war von Beginn an spielbestimmend. Es dauerte aber bis zur 12. Minute, ehe sich Torchancen ergaben. Den ersten Torschuss gab dann Anne Becker von halblinks ab. Dieser flog über das Tor. Zwei Minuten später brachte Vanessa Buchen den Ball von der rechten Torauslininie in den 5er, wo er in letzter Sekunde von Marnheim geklärt wurde. In der 17. Minute kam Elena Scheuer für Marnheim zum ersten Abschluss, der aber rechts am Tor vorbei ging. Zwei Minuten später musste Kathrin Claßen-Meier das erste und eigentlich einzige Mal im Spiel retten, indem sie einen gefährlich reingedrehten Eckball über die Latte faustete. In der 22. Minute brachte Vanessa Buchen ihr Team in Führung. Eingeleitet wurde die Aktion durch einen weiten Abschlag von Kathrin Claßen-Meier, mit dem sie Anne Becker über Linksaußen schickte. Beckers Querpass auf Buchen geriet leider zu lang. Buchen erlief sich dann den Ball und zog überraschend von Rechtsaußen aus spitzem Winkel ab. Der Ball prallte an den Innenpfosten und von da aus ins Netz. Weitere zwei Minuten später wäre beinahe das nächste Tor gefallen, doch der Schuss von Anna Rosner prallte an die Latte des Marnheimer Gehäuses. Im Gegenzug kam zum zweiten Mal Elena Scheuer für Marnheim zum Abschluss, deren Schuss aber erneut das Tor verfehlte. Anne Becker legte dann in der 27. Minute das 2:0 für die DSG nach. Aus etwa 18 m Entfernung halbrechter Position ballerte sie den Ball ins linke Eck des Marnheimer Tores. Die letzte Chance der ersten Halbzeit (40.) hatte Alina Schneider auf dem Fuß. Ihr Schuss aus etwa 17 m konnte aber von der Torfrau gehalten werden.

In der zweiten Halbzeit gewann die DSG vollends die Oberhand. Bereits in der 47. Minute erhöhte Vanessa Buchen auf 3:0, indem sie den Ball von halbrechts flach ins linke Eck kickte. Sieben Minuten später legte Buchen für Svenja Siegel ab, deren Schuss ans Lattenkreuz prallte. Das 4:0 erzielte Anna Rosner in der 68. Minute. Anne Becker hatte sie über Linksaußen geschickt. Rosner guckte die gerade erst eingewechselte Ersatztorfrau aus und schlenzte den Ball frech aus spitzem Winkel an ihr vorbei ins Netz. Den 5:0-Endstand stellte Anne Becker in der 75. Minute her. Sie nahm einen Pass von Michelle Stein gekonnt mit, traf dann zwar beim Abschluss aus der Drehung den Ball nicht richtig, doch dieser trudelte ins rechte Toreck. Anschließend nahm die DSG den Druck raus. So kam Laura Glaser in der 85. Minute noch zu einer guten Chance für Marnheim, bei der sie aber knapp das Tor verfehlte.

DSG-Trainer Oliver Hebel resümierte: „Es war gut, dass wir in der ersten Halbzeit das 1:0 gemacht haben und der zweite Treffer schnell folgte. Danach hatten wir den Gegner voll im Griff. Der Sieg war schließlich in dieser Höhe absolut verdient. Nun können wir mit viel Selbstbewusstsein ins nächste Spiel gehen.“ Durch diesen Sieg klettert die DSG in der Tabelle zwei Plätze nach oben auf Rang 7 und hat sich erst einmal ausreichend vor den Abstiegsplätzen in Sicherheit gebracht. (sla/27.10.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Alina Schneider (46. Michelle Stein), Lilith Heß, Benita Braun, Anna Rosner, Nadja Lörsch, Fabienne Faust, Vanessa Buchen (63. Lena Heß), Svenja Siegel (74. Jennifer Dinges), Anne Becker

Schiedsrichter: Matthias Fuchs (Regulshausen)

Zuschauer: 60

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.