DSG verliert Platzierungsspiel

1. FFC Niederkirchen II - DSG Breitenthal/Niederhambach I 4:2 n. E. (2:2, 1:1)

Als erstes möchten wir von der DSG ein paar große Komplimente verteilen. Zum einen an die, die sich am Freitag den Abend zum Fußballspielen trotz Geburtstagen und anderen Anlässen freigeschaufelt haben. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren für die rundum gelungene Busfahrt und den am Spielfeld anfeuernden Fanclub, von dem bestimmt einige am Samstag keine Stimme mehr hatten – ihr wart Klasse!

Regeln und Vorgaben sind leider gnadenlos, denn diese Partie hatte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Freitagabend, eigentlich schon Freitagnacht, fand so ein Spiel statt – die Partie zur Ermittlung des 10. Platzes der Verbandsliga zwischen Niederkirchen II und der DSG I. Beide Teams hatten nach der Runde 25 Punkte auf dem Konto und das Torverhältnis darf gemäß der Spielordnung nicht herangezogen werden. Notwendig deshalb, weil der Tabellenelfte aufgrund einer unmöglichen Regelung in der Spielordnung in einer 14er Liga noch absteigen kann – etwas, was sonst im SWFV nicht möglich ist.

Doch nun zum Spiel – am Ende lagen zwischen großer Freude und noch größerer Traurigkeit keine 15 Minute. So besorgte Anne Becker in der 117. Minute den vielumjubelten Ausgleich mit einem Freistoß aus fast 30 Metern, während Elisabeth Negele den entscheidenden Elfmeter verwandelte und den Sieg für Niederkirchen festmachte. Dabei sah es im ersten Durchgang überhaupt nicht aus. Schon der dritte Angriff brachte die 0:1-Führung für die DSG – nach einer Ecke kam der Ball zu Benita Braun und deren Flanke wurde in der Mitte mustergültig von Marie Fuhr eingenetzt. Wenig später flankte Rosner von links, in der Mitte wuchtete Vanessa Buchen den Ball mit dem Kopf aufs Tor, doch Erbes im Tor hielt im Nachfassen. Auch die weiteren Chancen von Fuhr (7. bzw. 25. Minute) führten nicht zu Ergebnisverbesserungen für die DSG. Niederkirchen hingegen kam selten vor das Tor von Kathrin. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit vergab Anne Becker, als ihr Freistoß von Vanessa Erbes gehalten wurde.

Niederkirchen wechselte zur Halbzeit gleich zweimal und damit kam die DSG überhaupt nicht zurecht. In Minute 48 jagte Vivien Anton einen Freistoß knapp am Tor von Kathrin vorbei. Keine 180 Sekunde später war dann wieder vorläufig Schluss – die Schiedsrichterin unterbrach das Spiel aufgrund von Blitz und Donner für 23 Minuten. Als es weiterging, passierte dann nach drei Minuten ein folgeschwerer Fehler auf der rechten Abwehrseite, sodass Klara Ebert entlang der Torauslinie in die Mitte ziehen konnte. Doch statt zurückzulegen, schoss sie selbst und traf den langen Pfosten. Von dort sprang der Ball in die Mitte, Nathalie Erbes reagierte am schnellsten und köpfte den Ball über die Linie zum Ausgleich. Von nun an drückte Niederkirchen und profitierte von vielen Abspielfehlern sowie Einzelaktionen der DSG. Zudem hatte man mit Marie Fuhr und Fabienne Faust bereits zwei Spielerinnen auswechseln müssen, die von Lilith und Lena Heß ersetzt wurden. Zwar traf Niederkirchen noch einmal in der 84. Minute nach einer Ecke, doch die Schiedsrichterin hatte zuvor ein Foul an unserer Keeperin gesehen und geahndet. In der Nachspielzeit hielt Kathrin noch einen Schuss von Klara Ebert.

Die erste gute Chance in der Verlängerung hatte die DSG, als Anna Gründig einen Schuss abgab, der jedoch gehalten wurde. In der 102. Minute gab es nach einer Ecke dann einen berechtigten Foulelfmeter – Nathalie Erbes war gefoult worden. Ihre Schwester Vanessa – eigentlich als Torverhinderer auf dem Platz, schoss scharf und präzise ein. Kathrin war zwar in der richtigen Ecke und fast dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Die DSG versuchte nun wieder mehr Druck zu machen und man merkte nun auch Niederkirchen die Länge der Partie an. Am Ende war es Anne Becker, die den Ausgleich besorgte. Der Freistoß aus fast 30 Metern flog hoch ins Tor, dieses Mal war Erbes zwar im richtigen Eck, konnte aber den Einschlag nicht verhindern. Danach passierte nichts mehr bis zum Schlusspfiff der sehr gut leitenden Schiedsrichterin Fabienne Michel.

Es folgte die unbeliebteste Disziplin der DSG im Fußball, auch in Hinsicht auf die Vergangenheit. Der Ablauf in Kurzfassung: Claßen-Meier trifft den Pfosten – V. Erbes netzt (3:2) – Lauer schießt an die Latte, von dort geht der Ball drüber – Kathrin hält Elfer von Anton – Erbes pariert gegen Buchen – Hourmant ballert über das Tor – Gründig schießt zu schwach, sodass Erbes mit dem Fuß abwehren kann – Negele verlädt Kathrin und schießt zum 4:2 ein.

Das bedeutet nun - betrachtet man die Tabelle mit dem 1. Absteiger FC Speyer II, der während der Runde zurückgezogen hat – dass sie DSG den viertletzten Platz belegt. So müssen wir nun die Mannschaftmeldungen abwarten, ob wir sportlich die Klasse verlassen müssen. Andererseits werden wir alles tun, um diesen unsagbaren Zustand mit möglichen vier Absteigern in einer 14er Klassen zu beenden, vor allem, wenn noch nicht einmal proaktiv vom Verband nochmal drauf hingewiesen wurde. Ebenfalls hätte man seitens des SWFV viel früher auf ein mögliches Platzierungsspiel hinweisen müssen, lagen doch zwischen vorletztem und letzten Spieltag zwei Wochen. So mussten Niederkirchen und wir binnen 14 Stunden einen Termin für die Partie finden, in der die meisten Spielerinnen ihre verdiente Pause genießen. (ccu/08.06.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Anna Rosner, Benita Braun, Melissa Lauer, Marie Fuhr (61. Lilith Heß), Fabienne Faust (71. Lena Heß), Alina Schneider, Michelle Stein, Vanessa Buchen, Anne Becker - nicht eingesetzt: Jennifer Dinges, Laura, Hammen, Monika Mayer, Svenja Siegel, Sina Lenz

Schiedsrichterin: Fabienne Michel (Gau-Odernheim)

Zuschauer: 80

7:3-Erfolg im letzten Spiel

DSG Breitenthal/Niederhambach - TuS Heltersberg 7:3 (4:0)

Der DSG Breitenthal/Niederhambach gelang am letzten Spieltag ein überraschender 7:3-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten TuS Heltersberg. In den ersten 20 Spielminuten ging es richtig zur Sache, es folgte Torchance auf Torchance fast im Minutentakt. Entscheidend für den weiteren Spielverlauf war, dass DSG-Torfrau Kathrin Claßen-Meier gleich in den ersten beiden Minuten des Spiels zweimal mit klasse Reaktionen einen Gegentreffer verhinderte. Anschließend legte die DSG richtig los. Vanessa Buchen knallte den Ball aus der zweiten Reihe unter die Latte des Gästegehäuses. Der Ball sprang nach unten und wieder raus, wobei der Schiedsrichter sich gegen einen Treffer entschied (4.). Nur wenig später passte Buchen quer zu Marie Fuhr, die aus weniger als einem Meter Entfernung die Torfrau anschoss (6.). Doch schon bei der nächsten Aktion traf Fuhr zur 1:0-Führung (7.). Kurz nach Wiederanpfiff vergab Buchen die nächste Gelegenheit, als sie den Ball unbedrängt über die Latte schoss (8.). In der 14. Minute fiel dann das 2:0 durch Monika Mayer, die nach einer Flanke von Buchen per Kopfball netzte. Vanessa Buchen selbst erhöhte in der 19. Minute auf 3:0, indem sie die Torfrau umkurvte und sicher verwandelte. Dann wurde es kurz etwas ruhiger, bis zur Schlussphase der ersten Halbzeit. In der 40. Minute verwandelte Anne Becker einen Eckball von Buchen unter Zuhilfenahme des Innenpfostens zum 4:0. Anschließend hatte Heltersberg noch zwei gefährliche Aktionen. Der erste Schuss flog knapp über die Latte (41.), den zweiten lenkte Claßen-Meier mit einer klasse Parade am Tor vorbei (43.).

Die zweite Halbzeit begann ebenso ereignisreich, wie die erste geendet hatte. Direkt nach Wiederanpfiff wurde Marie Fuhr aus dem Mittelfeld angespielt und netzte zum 5:0 (46.). In der 50. Minute kam Heltersberg zum 5:1-Anschlusstreffer, als Lisa Hecht den Ball im dritten Versuch über die Linie stochern konnte. Wenige Sekunden später erhöhte Marie Fuhr aber schon wieder auf 6:1, als sie nach einem Pass aus dem Mittelfeld den Ball an der Torfrau vorbeilegte und souverän einschob (51.). Anschließend vergab die DSG noch einige, größtenteils hundertprozentige Chancen: Buchen passte den Ball diagonal durch den Strafraum, Lena Heß trat am langen Pfosten über den Ball (53.). Anne Becker knallte den Ball gegen den Pfosten, Fuhr traf anschließend das leere Gehäuse nicht (54.). Buchen passte den Ball vors Tor, eine Spielerin von Heltersberg lenkte ihn beim Klärungsversuch an die Latte, der Nachschuss von Lilith Heß blieb an einer Gegenspielerin hängen (66.). Lena Heß tauchte allein vor dem Tor auf, kam aber zweimal nicht an der Torfrau vorbei (69.). In der 70. Minute belohnte Marie Fuhr ihre Leistung in ihrem Abschiedsspiel dann noch mit ihrem vierten Treffer. „Wie in alten Zeiten“ erzielte sie nach Querpass von Vanessa Buchen das 7:1. Heltersberg konnte danach durch die Treffer von Johanna Hubele (77.) und Rebekka Groß (78.) noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben.

Nach diesem Sieg verbleibt die DSG Breitenthal/Niederhambach auf dem 11. Tabellenplatz, ist aber punktgleich mit dem Zehntplatzierten, dem 1. FFC Niederkirchen II. Daher kann es hier noch zu einem Entscheidungsspiel kommen, wie der Verband den beiden Teams ankündigte. Es steht nämlich immer noch nicht fest, wie viele Mannschaften aus der Frauen-Verbandsliga Südwest absteigen.

Die DSG wäre aber nur in folgendem Fall als Absteiger betroffen: 1. Niederlage im Entscheidungsspiel gegen Niederkirchen II UND 2. (ungewöhnliche) Entscheidung des Verbandes, dass es vier Absteiger geben wird. Denn der FC Speyer steht nach seinem Rücktritt als Absteiger fest und der VfL Weierbach und die SG Ingelheim/Drais stehen in der Tabelle noch hinter der DSG. (sla/02.06.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Lilith Heß, Svenja Siegel (75. Laura Hammen), Anna Rosner, Melissa Lauer, Marie Fuhr (85. Sina Lenz), Vanessa Buchen, Monika Mayer (46. Lena Heß), Anne Becker, Michelle Stein - nicht eingesetzt: Jennifer Dinges

Schiedsrichter: Felix Bank (Hoppstädten)

Zuschauer: 60

Niederlage in Mainz-Bretzenheim

SV Bretzenheim - DSG Breitenthal/Niederhambach I 3:1 (0:0)

Die DSG Breitenthal/Niederhambach verlor ihre Auswärtspartie in der Frauenfußball-Verbandsliga beim SV Bretzenheim mit 1:3. Die Gastgeberinnen waren über große Teile des Spiels hinweg spielbestimmend. Die DSG Breitenthal/Niederhambach verteidigte jedoch gut und ließ nur wenige Torabschlüsse zu. Wenn doch mal ein Ball durch kam, dann war Torfrau Kathrin Claßen-Meier zu Stelle. So hielt die DSG bis zur Halbzeit das 0:0. Nach vorne ging allerdings nicht viel. Daher kam die 0:1-Führung für die DSG kurz nach dem Wiederanpfiff eher überraschend. Vanessa Buchen wurde in der Spitze angespielt, narrte zwei Gegnerinnen und kickte den Ball mit der Pike ins Netz (46.). In der Folge übte die DSG mehr Druck aus, doch es sprang nichts dabei heraus. In der 77. Minute kam Bretzenheim durch einen Weitschuss von Antje Scherrer, der sich über Kathrin Claßen-Meier ins Netz senkte, zum Ausgleich. In den letzten Spielminuten der regulären Spielzeit war es dann Anna Häussling, die mit ihren zwei Treffern innerhalb kurzer Zeit (89./90.) doch noch für den Sieg der Gastgeberinnen sorgte. (sal/sn aus der Nahe Zeitung 20.05.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Maja Hartenberger (60. Lena Heß), Svenja Siegel (46. Lilith Heß), Benita Braun, Melissa Lauer, Fabienne Faust, Vanessa Buchen, Alina Schneider, Anne Becker, Michelle Stein - nicht eingesetzt: Jennifer Dinges

Zuschauer: 30

DSG unterliegt dem Meister

DSG Breitenthal/N. - FFV Göcklingen 0 : 3 ( 0 : 0 )

Bei widrigsten Witterungsbedingungen lieferte die DSG dem frischgebackenen Meister aus Göcklingen über weite Strecken einen zähen Kampf auf dem mit Pfützen übersäten Tiefensteiner Hartplatz. Eine einzige Tortur für die Akteurinnen und die wenigen Zuschauer. Die Gäste waren zwar optisch und spielerisch überlegen, fanden jedoch lange Zeit kein Durchkommen durch die gut gestaffelte und von Fabienne Faust bestens organisierte Abwehr der DSG. So dauerte es bis kurz vor dem Seitenwechsel, als die FFV-Akteurinnen ersten Mal schnell über die rechte Außenbahn zum Zug kamen und Samira Schmidt - auffälligste Spielerin bei den Gästen - mit einem klugen Rückpass Yvonne Fichtner einsetzte, die aus acht Metern Distanz an der glänzenden Reaktion von DSG-Torfrau Kathrin Claßen-Meier scheiterte (42.). Die Gastgeberinnen waren im Angriff zu harmlos, um das Göcklinger Tor in ernsthafte Verlegenheit zu bringen, verdienten sich jedoch das torlose Remis durch Disziplin und Kampfeswillen. Auch nach der Pause änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Gäste blieben geduldig und hätten durch einen 25m-Distanzschuss von Nadine Müller, den Claßen-Meier mit einer tollen Parade noch über den Torwinkel lenkte, fast die Führung erzielt. Für die sorgte kurze Zeit später DSG-Akteurin Fabienne Faust mit einem unglücklichen Eigentor. Yvonne Fichtner steuerte dem DSG-Tor zu, Faust versuchte die Gäste-Stürmerin am Torschuss zu hindern - und bekam den Ball derart unglücklich gegen den Fuß, dass der Ball zum Entsetzen der Gastgeberinnen ins eigene Tor rollte (59.). Mit der Führung im Rücken ließen die Gäste, denen schon ein Zähler zur Meisterschaft gereicht hätte, nun nichts mehr anbrennen. Samantha Kiefer stellte mit einem schönen Flachschuss ins untere Eck zum 0:2 die Vorentscheidung her (72./siehe Video). In der Schlussphase hatte dann endlich auch die DSG ihre Chance einen Treffer zu erzielen, aber Anne Beckers Freistoß aus 22 Metern flog nur knapp über die Querlatte (80.). Die Gäste machten schließlich mit dem 0:3 den Sack endgültig zu. Wie schon beim 0:1 war allerdings auch hier wieder ein DSG-Fuß mit im Spiel, so dass der Schrägschuß von Samira Schmidt als Bogenlampe abgefälscht sich über der chancenlosen Claßen-Meier zum 0:3-Endstand ins Gehäuse senkte (87.). Nach dem Schlusspfiff des unauffällig und souverän leitenden Schiedsrichters Armin Donner (Berglangenbach) gingen die Gäste, denen wir auch von dieser Stelle aus recht herzlich zur Meisterschaft gratulieren, in den Party-Modus über. Die DSG hingegen schob Tristesse, hatte dem Favoriten aber über weite Strecken einen ebenbürtigen Kampf geliefert. (jok/11.05.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Lilith Heß, Maja Hartenberger (58. Lena Heß), Benita Braun, Melissa Lauer, Marie Fuhr, Fabienne Faust, Vanessa Buchen, Anne Becker, Michelle Stein - nicht eingesetzt: Svenja Siegel, Jennifer Dinges

Tore: 0:1 (59./ET) Fabienne Faust, 0:2 (72.) Samantha Kiefer,0:3 (87.) Samira Schmidt.

Schiedsrichter: Armin Donner (Berglangenbach)

Zuschauer: tropfnasse 26

DSG schlägt Ober-Olm

DSG Breitenthal/Niederhambach - SV Ober-Olm 1:0 (0:0)

Auch im fünften Heimspiel im Jahr 2019 bleibt die DSG ungeschlagen – gegen den SV Ober-Olm gab es am Ende einen verdienten 1:0-Erfolg. Vanessa Buchen erzielte den Treffer des Tages.

Direkt nach dem Anpfiff wurde schnell klar, dass beide Teams heute gewinnen wollten. So entwickelte sich ein rasantes Spiel auf beiden Seiten. Nachdem die DSG ihre ersten beiden Chancen vergeben hatte, musste Kathrin Claßen-Meier in der dritten Minute bereits die erste Glanztat zeigen – Aicha Dali hatte von der rechten Seite den Ball aufs lange Eck gezirkelt. In Minute 14 tauchte Marie Fuhr frei vor Tina Schumacher im Gästetor auf, doch ihr Abschluss wurde zum Eckball abgewehrt. Ähnlich war es dann in Minute 20, als Marie den Ball – wieder frei vor der Keeperin auftauchend – am langen Pfosten vorbeischob. Die nächste große Chance hatte Vanessa Buchen, als sie bei einem langen Ball auf Schumacher zusteuerte und diese umkurvte. Dabei wurde der Ball immer schneller und ließ sich nicht mehr ins Tor schieben. Josefine Finke sah wenig später dann eine etwas kuriosere gelbe Karte. Gleich zweimal lief sie Kathrin in den Laufweg beim Abschlag – beide Male unterbrach der Schiedsrichter und beim zweiten Versuch wurde sie dann auch noch vom Ball getroffen – trotzdem Gelb. So ging es dann mit 0:0 in die Halbzeit.

Bei der DSG wurde gewechselt – Marie Müller ersetzte Lena Heß. In der 61. Minute zog Anne Becker einen Freistoß von der rechten Seite scharf vor das Tor, wo Petra Nöth den Ball nur ganz knapp übers Tor köpfen konnte. Anne war es auch, die in Minute 69 aus 20 Metern abzog und – leider – nur die Latte traf. Sie leitete sieben Minuten später dann auch die Entscheidung ein. Ihr Pass in die Tiefe kam bei Vanessa an und wurde klugerweise von der im Abseits stehenden Marie Fuhr passieren lassen. Buchen ging noch 10 Meter und schob den Ball kontrolliert ins lange Eck zur viel umjubelten Führung für die DSG. Doch noch gab Ober-Olm nicht auf. So jagte Aicha Dali in der 84. Minute einen Freistoß aus 20 Metern nur knapp am DSG-Tor vorbei. Wenige Minuten später war dann Schluss.

Verdient gewann die DSG die Partie, das Team zeigte trotz einiger Ausfälle und Umstellungen auf den einzelnen Positionen eine geschlossene Mannschaftsleistung. (ccu/28.04.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lena Heß (46. Marie Müller), Lilith Heß, Anne Becker, Benita Braun, Melissa Lauer, Marie Fuhr, Vanessa Buchen, Svenja Siegel (70. Laura Hammen), Alina Schneider, Michelle Stein - nicht eingesetzt: Lena Müller

Schiedsrichter: Mario Bronner (Allenbach)

Zuschauer: 60 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen