DSG II unterliegt dem Tabellenzweiten

DSG Breitenthal/Niederhambach II - VfL Weierbach 1:10 (0:7)

Spielbericht folgt .....

Es spielten: Laura Grim - Sandra Reichard, Sophie Hub, Luisa Petry, Monika Mayer, Teresa Schick, Helena Schönweiler, Sara Fewinger, Jennifer Dinges, Svenja Siegel, Sara Lang, Christina Brunk

Schiedsrichter: Bassem Abbas (Idar-Oberstein)

Zuschauer: 15

 

Gebrauchter Tag für die DSG I

SG Drais/Ingelheim - DSG Breitenthal/Niederhambach I 6:0 (4:0)

Die Erste hat ihr Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt bei der SG Drais/Ingelheim mit 6:0 verloren – schon zur Halbzeit lag man mit 4:0 hinten.

Die Partie begann denkbar schlecht – gleich beim ersten Torschuss hatte Ingelheim das Glück, dass der Schuss aus 23 Metern halbrechter Seite hoch im Winkel des DSG-Tors einschlug, Lea Bernhard hatte abgezogen. Auf der Gegenseite setzte Nele Villain Vanessa Buchen in Szene, doch Letztere scheiterte mit einem Heber über die herauseilende Keeperin. Wenige Minuten später hatte Anne Becker die große Gelegenheit zum Ausgleich, als sie eine Flanke von Buchen aus sechs Metern an den Pfosten köpfte und den Nachschuss neben das Gehäuse schob. In Minute 16 bekam die DSG einen Eckball der TSG nicht weit genug geklärt, sodass Antonia Schön aus 22 Metern abziehen konnte. Der Ball sauste durch Freund und Feind und schlug neben dem Pfosten zur 2:0-Führung ein. Danach bekam die DSG die beste Stürmerin einige Male nicht in den Griff. In der 22. Minute entwischte Stephanie Weritz ihrer Bewacherin und konnte nach einem langen Ball alleine vor Lena Müller auftauchen. Eiskalt verwandelte sie zum 3:0 und auch zehn Minuten später war sie erfolgreich, als sie eine Flanke von Kim Fuchs aus acht Metern einnetzte. Danach war die DSG wieder an der Reihe, Anne Becker scheiterte mit eine Fernschuss aus 26 Metern, der Ball wurde noch von Laura Bullmann abgefälscht und ging knapp am Pfosten vorbei. Eine Minute später legte Sina Lenz für Vanessa Buchen in die Gasse, die einen Tick schneller war als die Keeperin, jedoch zu weit nach außen kam und nur den Pfosten traf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters traf Antonia Schön noch mal die Latte aus 25 Metern.

Nach dem Seitenwechsel kam Marie Müller für Theresa Jost bei der DSG ins Team. In Minute 60 flankte Nora Kußmann vor das DSG-Tor, jedoch setzte Kim Fuchs den Kopfball knapp übers Tor. Ein zweiter Wechsel folgt bei den Gästen in Minute 61 – für Sina Lenz kam Kim-Laura Weyh. Der zweite Durchgang spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, so kam es erst in der 76. Minute zur nächsten Chance. Die nutzten die Einheimischen in Person von Stephanie Weritz, die erneut frei vor Müller auftauchte und der Keeperin keine Chance ließ. Drais wechselte danach ebenfalls, für Antonia Schön kam Lara Gercek. In Minute 87 passte Anne Becker in den Lauf von Kim-Laura Weyh, die zwar einen Tick schneller als Annika Schmitt war, jedoch ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Das Spiel endete wie es begann – mit einem Fernschusstor von der halbrechten Seite aus 23 Metern praktisch in den Winkel. Einziger Unterschied war die Schützin zum 6:0-Endstand, dieses Mal traf Kim Schön.

Am Ende war es ein verdienter Sieg für die Mannschaft aus Drais, die heute einfach schneller und besser war. Am kommenden Samstag findet dann das letzte Spiel vor der Winterpause statt – los geht’s am 02.12.2017 um 15.00 Uhr, dann trifft die DSG I auf den SV Ixheim. (ccu/26.11.2017)

Es spielten: Lena Müller - Theresa Jost (46. Marie Müller), Nele Villain, Katharina Uebel, Lena Heß, Sina Lenz (61. Kim-Laura Weyh), Anne Becker, Sabrina Lorenz, Hanna Jost, Vanessa Buchen, Alina Schneider

Schiedsrichter: Moritz Roden (TSG Bretzenheim)

Zuschauer: 30

Niederlage im Spitzenspiel

Wormatia Worms - DSG Breitenthal/Niederhambach I 8:0 (4:0)

Die DSG I kam beim Tabellenführer VfR Wormatia Worms mächtig unter die Räder. In beiden Halbzeiten fielen je vier Gegentore zum 8:0-Endstand.

Zu Beginn sah es eigentlich noch ganz gut aus. Die erste kleine Chancen hatte die DSG. In der 7. Minute spielte Anne Becker einen Steilpass auf die rechte Außenbahn raus zu Vanessa Buchen. Deren scharfe Flanke wurde von Torfrau Isabelle Bätz mit einer Flugeinlage abgelenkt. Die DSG versuchte, mitzuspielen, hielt aber gleichzeitig diszipliniert die Ordnung. Die Wormatia baute ihr Spiel von hinten heraus sicher auf und versuchte mit gezielten Pässen durch die Gasse zum Erfolg zu kommen. So brachte sie die DSG doch mehr und mehr in Not. In der 18. Minute glückte dies das erste Mal. Carmen Greiner wurde in abseitsverdächtiger Position mit einem Steilpass in die Spitze angespielt und brachte die Wormatia in Führung. Fünf Minuten später verhinderte Torfrau Lena Müller den nächsten Treffer. Von der linken Angriffsseite wurde eine Flanke an den langen Pfosten geschlagen, wo gleich zwei Stürmerinnen frei vorm Tor standen. Lena parierte den Abschluss und sicherte den Ball im Nachfassen. Vier Minuten später landete der Ball im Netz des DSG-Tors, doch der Schiedsrichter hatte richtig auf Abseits entschieden und gab das Tor nicht. In der 32. Minute kam Caroline Rau aus etwa 25 m zum Schuss. Der Ball schlug genau über Lena Müller zum 2:0 ein, die dabei nicht gut aussah. Nur vier Minuten später missglückte Teresa Jost ein Rückpass auf Lena Müller und zwang diese dazu, aus ihrem Tor zu kommen. Dabei grätschte sie Stürmerin Franziska Lovecchio um. Linda Stock verwandelte den fälligen Elfmeter sicher im rechten unteren Eck zum 3:0. Mit einer schnellen und ansehnlichen Passkombination über vier Stationen wurde Lisa Diesperger freigespielt, die den 4:0-Halbzeitstand erzielte (41.) – auch dieses Mal aus abseitsverdächtiger Position.

In der zweiten Halbzeit spielte Worms mit Ruhe und Übersicht weiter nach vorne, während sich die DSG auf Befreiungsschläge konzentrierte, um möglicherweise Konter zu fahren. In der 55. Minute erhöhte Diesperger nach Pass von Rau auf 5:0. Caroline Rau selbst erzielte mit einem Schuss aus etwa 20 m, der durchaus haltbar gewesen wäre, das 6:0 (60.). In den folgenden Minuten flogen mehrere Schussversuche der Wormserinnen am Tor vorbei oder knapp darüber. Auf der Gegenseite hatte Anne Becker zwei Möglichkeiten durch Freistöße, die Isabelle Bätz aber sicher abfangen konnte. Außerdem kam Vanessa Buchen nach Vorarbeit von Marie Müller zum Abschluss, der aber ebenfalls zur Beute der Torfrau wurde. In der 81. Minute fiel dann noch das 7:0 durch einen strammen Schuss von Linda Stock. Zum Schluss durfte dann auch noch Lisa Kneib über ihren Treffer jubeln. Sie stand goldrichtig, als Lena Müller einen Weitschuss nicht festhalten konnte (90.), und traf zum Endstand.

Die DSG war sehr bemüht, hatte den starken Wormserinnen aber nicht viel entgegenzusetzen. Es entstand der Eindruck, als wäre Worms eine Liga höher beheimatet, was in der kommenden Saison durchaus der Fall sein kann. (sla/18.11.2017)

Es spielten: Lena Müller, Theresa Jost, Nele Villain, Sina Lenz, Katharina Uebel, Anna Rosner, Vanessa Buchen, Anne Becker, Hanna Jost, Marie Müller (70. Laura Hammen), Alina Schneider - nicht eingesetzt: Monika Mayer

Schiedsrichter: Alexander Linder (Worms-Horchheim)

Zuschauer: 30

DSG II gewinnt in Baumholder

VfR Baumholder - DSG Breitenthal/Niederhambach II 1:3 (0:1)

Ihren zweiten Sieg hat die DSG Breitenthal/Niederhambach II unter der Woche beim VfR Baumholder errungen - Hannah Schäfer traf für die Einheimischen, bei der DSG trafen Sabrina Lorenz (2) und Marie Müller.

Letztere machte in der 17. Minute den Anfang, nach einem Eckball wurde der Ball an den Strafraum abgewehrt. Marie Müller fackelte nicht lange und setzte den Ball platziert zur DSG-Führung neben den Pfosten. Jenes Metallteil am Tor traf Sabrina Lorenz in Minute 29 bei einem Schuss aus 20 Metern. Danach kam Baumholder etwas besser ins Spiel und hatte durch Hannah Schäfer zwei gute Gelegenheiten (32., 34.), doch die Stürmerin vergab aus aussichtsreicher Position. Bei kalten Temperaturen gepaart mit Nebelschwaden auf dem Kunstrasen kam den Spielerinnen die Halbzeitpause ganz recht um sich etwas aufzuwärmen. Der VfR verschlief den Anpfiff regelgerecht, Lena Heß ging über rechts und flankte auf die mitgelaufene Lorenz, die exakt 24 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 0:2 einschob. Sieben Minuten später rettete Tyler Hamms gleich zweimal - den Schuss von Marie Müller lies sie abprallen, anschließend rettete sie gegen Lorenz zur Ecke. Die 68. Minute brachte die Vorentscheidung - Anna Rosner ging über links durch und flankte an den langen Pfosten wo Lorenz stand, nicht angegangen wurde und so keine Mühe hatte, den Ball seelenruhig ins Tor zu schieben. Hannah Schäfer erlief sich in der 78. Minute einen langen Ball und hatte keine Mühe, den Ball an Laura Grim vorbei zu bugiseren - 1:3. Danach kontrollierte die DSG die Partie bis zum Abpfiff des Schiedsrichters.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdiente sich die DSG II den Sieg. Am nächsten Samstag geht es dann gegen den VfL Weierbach, Anstoss in Tiefenstein ist um 17.00 Uhr. (ccu/19.11.2017)

Es spielten: Laura Grim - Sophie Hub, Sandra Reichard, Teresa Schick, Jennifer Dinges, Monika Mayer, Lena Weiper, Lena Heß, Marie Müller, Sabrina Lorenz, Anna Rosner, Chiara Heidrich, Luisa Petry, Helena Schönweiler

Schiedsricher: Andreas Röhrig (Algenrodt)

Zuschauer: 40

Zweite Niederlage der Ersten

SV Bretzenheim - DSG Breitenthal/Niederhambach I 4:1 (2:1)

Ohne Zählbares musste die Erste die Heimreise vom Auswärtsspiel beim SV Bretzenheim antreten. Vanessa Buchen brachte die DSG zwar in Führung, doch ein Eigentor sowie Tore von Lea Knappe, Madeleine Heidl und Theresa Heger drehten die Partie.

Eigentlich hätte das Spiel so schön für die DSG beginnen können. Alina Schneider steckte nach 40 Sekunden auf Vanessa Buchen durch, die - anstatt den Ball an der Keeperin vorbeizulegen - sich entschloss, sie mit Tempo zum umlaufen. Dabei geriet sie zu weit nach außen und der Schuss landete am Außennetz. Bretzenheim näherte sich in der 10. Minute ebenfalls gefährlich dem Tor der Gäste, ein Schuss von Madeleine Heidl strich knapp am kurzen Pfosten vorbei. Fünf Minuten später schickte Anne Becker erneut Vanessa, dieses Mal über halblinks und war schneller als die Abwehr. Aus neun Meter Entfernung setzte sie den Ball mit links an den langen Pfosten, von dort sprang der Ball ins Netz zur DSG-Führung. Doch Bretzenheim machte munter weiter und setzte jedem Ball nach und die Mittelfeldspielerinnen der DSG sahen sich meist zwei Gegnerinnen gegenüber. Die Folge waren der ein oder andere Ballverlust. In der 23. Minute segelte ein Freistoß von Karin Steinrücke aus 45 Metern Entfernung vors Tor der DSG – Lena Müller bekam den Ball nicht richtig zu fassen. Von einer Spielerin prallte der Ball in Richtung Torlinie, Sina Lenz versuchte zu retten was ging, traf ihn aber nur noch so, dass er im eigenen Netz landete. Zu allem Unglück ging auch die nächste Abwehraktion der DSG nach hinten los. Nach einer Flanke von der rechten Abwehrseite versuchte man den Ball herauszubekommen, was misslang. Von Nele Villain flog der Ball vor die Füße von Knappe, die den Ball dann über die Linie beförderte. Ansonsten spielte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld mit vielen Unterbrechungen durch den Schiedsrichter ab, der teilweise sehr seltsame Entscheidungen traf. Darunter fiel auch die Gelbe Karte für Alina, die keiner am Platz verstand. In der zweiten Hälfte ging das Spiel so weiter, wie die Erste geendet hat. Ab der 60. Minute wurde gewechselt – Nadine Frank kam für Nicole Beckers, bei der DSG kam Jennifer Dinges für Monika Mayer. In Minute 71 bekam Bretzenheim einen Eckball, der an den langen Pfosten geflankt wurde. Dort rauschte Madeleine Heidl heran und schob aus fünf Metern zum 3:1 ein. Auf der Gegenseite zog Michelle Stein einfach mal aus fast 40 Metern ab, der Ball flog im hohen Bogen aufs Tor und klatschte an die Latte. Zwei weitere Wechsel auf Seiten der DSG – Julia Dreher für Theresa Jost und Sandra Reichard für Sina Lenz sowie einige Positionswechsel folgten. In der 88. Minute vergab Hanna Jost aus 10 Metern, der Ball prallte nach einem Becker-Freistoß vor ihre Füße. Auf der Gegenseite fiel dann noch der vierte Treffer für Bretzenheim, aber aus abseitsverdächtiger Position. Lea Knappe hob den Ball über Lena Müller, Theresa Heger stand dabei vor dem Ball und beförderte ihn letztendlich über die Linie. Der Schiedsrichter pfiff danach erst gar nicht mehr an.

Bretzenheim gewann die Partie, weil sie sich mehr reinknieten. Am kommenden Samstag trifft die Erste auf den FC Marnheim – los geht’s am 11.11.2017 um 15.00 Uhr. (ccu/06.11.2017)

Es spielten: Lena Müller - Nele Villain, Theresa Jost (77. Julia Dreher), Katharina Uebel, Hanna Jost, Monika Mayer (63. Jennifer Dinges), Alina Schneider, Sina Lenz (81. Sandra Reichard), Michelle Stein, Vanessa Buchen, Anne Becker

Schiedsrichter: Giovanni Rappa (Oppenheim)

Zuschauer: 40