DSG verliert Platzierungsspiel

1. FFC Niederkirchen II - DSG Breitenthal/Niederhambach I 4:2 n. E. (2:2, 1:1)

Als erstes möchten wir von der DSG ein paar große Komplimente verteilen. Zum einen an die, die sich am Freitag den Abend zum Fußballspielen trotz Geburtstagen und anderen Anlässen freigeschaufelt haben. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren für die rundum gelungene Busfahrt und den am Spielfeld anfeuernden Fanclub, von dem bestimmt einige am Samstag keine Stimme mehr hatten – ihr wart Klasse!

Regeln und Vorgaben sind leider gnadenlos, denn diese Partie hatte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Freitagabend, eigentlich schon Freitagnacht, fand so ein Spiel statt – die Partie zur Ermittlung des 10. Platzes der Verbandsliga zwischen Niederkirchen II und der DSG I. Beide Teams hatten nach der Runde 25 Punkte auf dem Konto und das Torverhältnis darf gemäß der Spielordnung nicht herangezogen werden. Notwendig deshalb, weil der Tabellenelfte aufgrund einer unmöglichen Regelung in der Spielordnung in einer 14er Liga noch absteigen kann – etwas, was sonst im SWFV nicht möglich ist.

Doch nun zum Spiel – am Ende lagen zwischen großer Freude und noch größerer Traurigkeit keine 15 Minute. So besorgte Anne Becker in der 117. Minute den vielumjubelten Ausgleich mit einem Freistoß aus fast 30 Metern, während Elisabeth Negele den entscheidenden Elfmeter verwandelte und den Sieg für Niederkirchen festmachte. Dabei sah es im ersten Durchgang überhaupt nicht aus. Schon der dritte Angriff brachte die 0:1-Führung für die DSG – nach einer Ecke kam der Ball zu Benita Braun und deren Flanke wurde in der Mitte mustergültig von Marie Fuhr eingenetzt. Wenig später flankte Rosner von links, in der Mitte wuchtete Vanessa Buchen den Ball mit dem Kopf aufs Tor, doch Erbes im Tor hielt im Nachfassen. Auch die weiteren Chancen von Fuhr (7. bzw. 25. Minute) führten nicht zu Ergebnisverbesserungen für die DSG. Niederkirchen hingegen kam selten vor das Tor von Kathrin. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit vergab Anne Becker, als ihr Freistoß von Vanessa Erbes gehalten wurde.

Niederkirchen wechselte zur Halbzeit gleich zweimal und damit kam die DSG überhaupt nicht zurecht. In Minute 48 jagte Vivien Anton einen Freistoß knapp am Tor von Kathrin vorbei. Keine 180 Sekunde später war dann wieder vorläufig Schluss – die Schiedsrichterin unterbrach das Spiel aufgrund von Blitz und Donner für 23 Minuten. Als es weiterging, passierte dann nach drei Minuten ein folgeschwerer Fehler auf der rechten Abwehrseite, sodass Klara Ebert entlang der Torauslinie in die Mitte ziehen konnte. Doch statt zurückzulegen, schoss sie selbst und traf den langen Pfosten. Von dort sprang der Ball in die Mitte, Nathalie Erbes reagierte am schnellsten und köpfte den Ball über die Linie zum Ausgleich. Von nun an drückte Niederkirchen und profitierte von vielen Abspielfehlern sowie Einzelaktionen der DSG. Zudem hatte man mit Marie Fuhr und Fabienne Faust bereits zwei Spielerinnen auswechseln müssen, die von Lilith und Lena Heß ersetzt wurden. Zwar traf Niederkirchen noch einmal in der 84. Minute nach einer Ecke, doch die Schiedsrichterin hatte zuvor ein Foul an unserer Keeperin gesehen und geahndet. In der Nachspielzeit hielt Kathrin noch einen Schuss von Klara Ebert.

Die erste gute Chance in der Verlängerung hatte die DSG, als Anna Gründig einen Schuss abgab, der jedoch gehalten wurde. In der 102. Minute gab es nach einer Ecke dann einen berechtigten Foulelfmeter – Nathalie Erbes war gefoult worden. Ihre Schwester Vanessa – eigentlich als Torverhinderer auf dem Platz, schoss scharf und präzise ein. Kathrin war zwar in der richtigen Ecke und fast dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Die DSG versuchte nun wieder mehr Druck zu machen und man merkte nun auch Niederkirchen die Länge der Partie an. Am Ende war es Anne Becker, die den Ausgleich besorgte. Der Freistoß aus fast 30 Metern flog hoch ins Tor, dieses Mal war Erbes zwar im richtigen Eck, konnte aber den Einschlag nicht verhindern. Danach passierte nichts mehr bis zum Schlusspfiff der sehr gut leitenden Schiedsrichterin Fabienne Michel.

Es folgte die unbeliebteste Disziplin der DSG im Fußball, auch in Hinsicht auf die Vergangenheit. Der Ablauf in Kurzfassung: Claßen-Meier trifft den Pfosten – V. Erbes netzt (3:2) – Lauer schießt an die Latte, von dort geht der Ball drüber – Kathrin hält Elfer von Anton – Erbes pariert gegen Buchen – Hourmant ballert über das Tor – Gründig schießt zu schwach, sodass Erbes mit dem Fuß abwehren kann – Negele verlädt Kathrin und schießt zum 4:2 ein.

Das bedeutet nun - betrachtet man die Tabelle mit dem 1. Absteiger FC Speyer II, der während der Runde zurückgezogen hat – dass sie DSG den viertletzten Platz belegt. So müssen wir nun die Mannschaftmeldungen abwarten, ob wir sportlich die Klasse verlassen müssen. Andererseits werden wir alles tun, um diesen unsagbaren Zustand mit möglichen vier Absteigern in einer 14er Klassen zu beenden, vor allem, wenn noch nicht einmal proaktiv vom Verband nochmal drauf hingewiesen wurde. Ebenfalls hätte man seitens des SWFV viel früher auf ein mögliches Platzierungsspiel hinweisen müssen, lagen doch zwischen vorletztem und letzten Spieltag zwei Wochen. So mussten Niederkirchen und wir binnen 14 Stunden einen Termin für die Partie finden, in der die meisten Spielerinnen ihre verdiente Pause genießen. (ccu/08.06.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Anna Rosner, Benita Braun, Melissa Lauer, Marie Fuhr (61. Lilith Heß), Fabienne Faust (71. Lena Heß), Alina Schneider, Michelle Stein, Vanessa Buchen, Anne Becker - nicht eingesetzt: Jennifer Dinges, Laura, Hammen, Monika Mayer, Svenja Siegel, Sina Lenz

Schiedsrichterin: Fabienne Michel (Gau-Odernheim)

Zuschauer: 80

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.