DSG holt Punkt gegen Schott II

DSG Breitenthal/Niederhambach - TSV Schott Mainz II 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (4.) Alina Schneider, 1:1 (63.) Siri Achtmann.

Zwei verschenkte Punkte standen für die DSG beim 1:1 gegen Schott Mainz II am Ende zu Buche. Trotz klarem Chancen-Übergewicht reichte es am Ende nur zu einem Unentschieden und entsprechend groß war nach der Partie die Enttäuschung über den entgangenen möglichen Sieg. Dabei hatte die Begegnung optimal für die DSG begonnen, als sich die schnelle Vanessa Buchen über die rechte Seite durchsetzte und ihre flache Hereingabe an den vorderen Torraum Alina Schneider fand, die einen Tick schneller als ihre Gegenspielerin am Ball war und diesen per Direktabnahme flach ins untere Eck zur frühen 1:0-Führung einschob (4.). Die Gäste - mit drei Sturmspitzen angetreten - versuchten schnell zu antworten, bissen sich aber immer wieder an der kompakten Abwehr der DSG fest. Und was dann doch noch durchkam wurde eine leichte Beute von Torfrau Marie Fuhr, die hinter ihrer Defensive die notwendige Ruhe und Sicherheit ausstrahlte. Fuhr musste vor dem Seitenwechsel nur einmal ernsthaft zupacken, als sie einen 25m-Freistoß von Shirley Dagadu entschärfte. Kurz darauf war die DSG gezwungen zu wechseln und Maja Hartenberger ersetzte die Rot-gefährdete Sina Lenz. Zur Pause hätte es höhe als 1:0 für die Gastgeberinnen stehen müssen, weil Vanessa Buchen zweimal frei vor TSV-Torfrau Julia Jemelia an deren prima Reaktionen scheiterte (29./44.). Vornehmlich Vanessa Buchen setzte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die Akzente. Bis zur 60. Minute hätte die Führung längst ausgebaut sein müssen. Zunächst strich ein 25m-Schuss von Buchen nur um Zentimeter am linken Torwinkel vorbei (55.), dann stand wiederum Jemelia nach Buchen-Schuss aus kurzer Distanz im Weg (57.) - und schließlich rettete die Querlatte nach einem Buchen-Hammer aus 30 Metern für die schon geschlagene TSV-Torfrau (58.). Die Strafe dafür folgte auf dem Fuße: Nur ein einziges Mal stimmte in der DSG-Defensive die Zuordnung nicht und so fand die Flanke von Laura Schuch von der linken Seite die am Elfmeterpunkt völlig freistehende Siri Achtmann, die mit einem platzierten Kopfball via Innenpfosten zum glücklichen Ausgleich für die Mainzerinnen traf (63.). Das zeigte Wirkung, denn für die DSG ging nun im Spiel nach vorne nicht mehr viel - nicht zuletzt weil Torschützin Alina Schneider nach einem Preßschlag gehandicapt war und die Partie humpelnd beendete. Die Gäste bekamen zusehends Oberwasser, aber nicht zuletzt durch die Kompromisslosigkeit von Abwehr-Chefin Fabienne Faust und die Zweikampfstärke der schon seit Wochen in Bestform agierenden Anna Gründig blieben Mainzer Gelegenheiten Mangelware. So blieb es am Ende beim 1:1 - dem Spielverlauf nach zu wenig für die DSG. (jok/22.04.2019)

Es spielten: Marie Fuhr - Anna Gründig, Anne Becker, Benita Braun, Melissa Lauer, Fabienne Faust, Vanessa Buchen, Svenja Siegel (67. Lilith Heß), Alina Schneider, Sina Lenz (33. Maja Hartenberger), Michelle Stein - nicht eingesetzt: Marie Müller

Schiedsrichter: Veton Cori (Niederbrombach)

Zuschauer: 50

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen