Juniorinnenteam gewinnt in Winterbach

MSG Waldböckelheim/Winterbach - DSG Breitenthal 1:2 (0:1)

Unser Nachwuchs hat sein Auswärtsspiel am vergangen Wochenende bei der MSG Waldböckelheim/Winterbach mit 1:2 gewonnen. Mitte der ersten Halbzeit brachte Kim-Laura Weyh das Team in Magenta und Schwarz mit 0:1 in Führung. Richtig spannend wurde es erst in den letzten zehn Minuten - Waldböckelheim machte mehr Druck und kam folgerichtig zum Ausgleich in der 71. Minute. Doch nur acht Minuten später war es erneut Kim-Laura Weyh, die mit einem D...istanzschuss die Torfrau von Waldböckelheim überwand. In der Nachspielzeit wurde es dann hektisch. Die Nachspielzeit war grad abgelaufen, da entschied der unsicher leitende Schiedsrichter zum Entsetzen der DSG beim Angriff der Einheimischen auf Strafstoß. Kurzfristig tauschte man den Torhüter aus - Maja übernahm die Handschuhe von Marie, die während der Partie klasse gehalten hatte. Ein Aktion, die sich beim hart und platziert geschossenen Strafstoß dann auszahlte - Maja tauchte in die rechte Ecke ab und hielt den Ball in den Armen sowie den Sieg für die DSG fest. (ccu/24.09.2017)

 

DSG I dreht Partie in Kirn-Sulzbach

SC Kirn-Sulzbach I - DSG Breitenthal/Niederhambach I 2:4 (2:1)

Die erste Mannschaft der DSG hat das Lokalderby beim SC Kirn-Sulzbach mit 2:4 gewonnen. Die Treffer erzielten Helena Kiefer und Viktoria Becker für die Einheimischen sowie je zweimal Marie Fuhr und Vanessa Buchen.

Es ging gut los für die DSG – bereits in der ersten Viertelstunde kam Vanessa Buchen dreimal zu guten Abschlussgelegenheiten, einzig der Ball wollte nicht ins Tor. Zweimal ging er lang vorbei, beim mittleren Versuch landete er in den Armen von Svenja Hübner. Danach verhinderte Kirn-Sulzbach die langen Bälle und das Spielgeschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. In Minute 26 fiel dann gar das 1:0 für die Heimmannschaft. Vanessa Vögel war einen Schritt schneller auf der linken Abwehrseite und legte in die Mitte, wo Helena Kiefer plötzlich frei vor Claßen-Meier war. Mit Geschwindigkeit ging sie an der DSG-Keeperin vorbei und schob ein. Bei der DSG wurde ein erstes Mal gewechselt – für Sabrina Lorenz kam Marie Fuhr. In der 31. Minute ließ die DSG-Abwehr Viktoria Becker zu viel Raum und gab ihr so die Möglichkeit zum Abschluss. Dieser flog über die DSG-Keeperin, landete am langen Pfosten und von dort in den Maschen – 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters fiel dann noch der Anschlusstreffer für die DSG: Marie Fuhr wurde auf der halbrechten Seite angespielt und fackelte nicht lange. Sie hob den Ball aus 22 Metern Entfernung über die nur drei Meter vor dem Tor stehende Svenja Hübner ins lange Eck des Sulzbacher Tore, kurz danach ging es in die Pause.

Unverändert kamen beide Teams zurück aufs Grün. Wie schon bei der zweiten Mannschaft in Nußbaum zeigte die Halbzeitansprache ihre Wirkung. Marie Fuhr legte in der 50. Minute den Ball für Buchen in die Gasse, die drei Schritte schneller am Ball war als die Torfrau und ihn mit der Pieke ins Tor schob – 2:2. In Minute 55 brachte Anne Becker einen Freistoß vor das Sulzbacher Gehäuse, aber Marie Fuhr verpasste den Kopfball knapp, sodass der Ball ins Toraus ging. Alina Schneider legte acht Minuten später den Ball auf Buchen, die aus 12 Metern auf der rechten Seite im Strafraum das lange Eck anvisierte und abzog. Hübner versuchte per Fußabwehr noch zu retten, konnte den Einschlag aber nicht verhindern – 2:3. Die Einheimischen wechselten, für Julia Petry kam Janine Heck. Es folgten binnen drei Minuten zwei Eckbälle für die DSG. Zum Ersten kam es, weil Anne Becker aus 25 Metern stramm abzog und Hübner sich lang machte, um den Ball um den Pfosten zu lenken. Michelle Stein brachte die Ecke in die Mitte, die Abwehr klärte zu Alina Schneider, die aus 18 Metern abzog. Der Schuss wurde abgefälscht und landete erneut im Toraus. Wiederum brachte Stein den Ball in den Strafraum, Marie Fuhr köpfte den Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Fuhr stand auch bei der nächsten Situation im Mittelpunkt – bei einem langen Ball wurde sie von Christina Weiß an der Schulter festgehalten. Da sie damit eine klare Torchance vereitelte, blieb Schiri Bronner keine Wahl und er zog Rot. Zweihundertvierzig Sekunden später legte Alina Schneider für Marie Fuhr auf die linke Seite. Die Stürmerin nahm den Ball mit und schoss hoch auf das lange Eck. Zwar streckte sich Hübner so gut es ging, kam sogar noch an den Ball, konnte aber dann doch den Einschlag im langen Eck nicht verhindern – 2:4. Fuhr vergab in Minute 86 dann nach Pass von Alina, Svenja Hübner konnte im Nachfassen einen höheren Rückstand verhindern. Ein zweiter Wechsel folgte bei der DSG, Vanessa Buchen verließ das Feld und wurde von Theresa Jost ersetzt. Die letzte Gelegenheit der 2. Halbzeit vergab Nele Villain, die nach kluger Ablage von Marie Fuhr den Ball über das Tor von Kirn-Sulzbach setzte.

Verdient gewann die DSG I die Partie. Insbesondere im zweiten Durchgang zeigte man durch die Bank eine klasse Leistung und ließ den Gegner kaum noch in die Nähe des eigenen Strafraums. Für die DSG geht es am Samstag, 30.09.2017, beim FC Speyer II weiter; Anstoß am Rhein ist um 17:30 Uhr. (ccu/17.09.2017)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Nele Villain, Lena Heß, Sabrina Lorenz (27. Marie Fuhr), Hanna Jost, Fabienne Faust, Anna Rosner, Alina Schneider, Michelle Stein, Vanessa Buchen (86. Theresa Jost), Anne Becker - nicht eingesetzt: Julia Dreher

Schiedsrichter: Mario Bronner (Allenbach)

Zuschauer: 120

DSG II unterliegt Nußbaum

VfL Nußbaum - DSG Breitenthal/Niederhambach II 4:0 (2:0)

Die Verbandsligareserve der DSG Breitenthal/Niederhambach hat ihr Auswärtsspiel beim VfL Nußbaum mit 4:0 verloren – Lena Gillmann (3) und Elena Sponheimer trafen für die Einheimischen.

Unser Team brauchte viel zu lange, um eine Struktur in ihren Auftritt zu legen. Dies nutzte Nußbaum aus – nachdem Lena Müller in der zweiten Minute einen Schuss von Gillmann noch entschärfen konnte, netzte die kaum zu haltenden Stürmerin wenige Sekunden später. Nach einer Flanke von der linken Seite schob sie den Ball aus 16 Metern gegen die Laufrichtung der Keeperin – 1:0. Auch in der Folge hatte man das Gefühl, Nußbaum hätte fünf oder sechs Spielerinnen mehr auf dem Feld. Zudem wurden die Bälle nicht konsequent aus der Abwehr gespielt. In Minute 21 tauchte Luisa Desch frei vor Lena Müller auf, die geschickt den Winkel verkürzte und den Schuss so abwehren konnte. Machtlos war Müller dann in der 31. Minute, als der Ball erneut nicht weit genug aus der Abwehr geschlagen wurde. Elena Sponheimer nahm den Ball aus 18 Metern auf der halblinken Seite und bugsierte ihn hoch in den hinteren Winkel – 2:0. Die DSG wechselte ein zweites Mal aus – zuvor war Monika Mayer für Sophie Hub gekommen – Kim Laura Weyh ersetzte nun Chiara Heidrich.

Die Pausenansprache hatte anscheinend gewirkt, das Team stand nun besser und der Gegner wurde permanent gestört. So tauchte Katharina Kessler nach klugem Seitenwechsel von Weyh auf der halbrechten Seite am Strafraum auf, doch ihr Schuss geriet zu schwach (56.). Vier Minuten später war es erneut Kessler, die nach einer zu kurzen Abwehr von Nußbaum an den Ball kam, aber ihr platzierter Schuss wurde von der glänzend reagierenden Schlussfrau von Nußbaum zur Ecke gelenkt. In der 73. Minute schoss Kim-Laura Weyh einen Freistoß aus 28 Metern vors Tor – Marion Geiss konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Monika Mayer ging hinterher, doch Geiss hatte den Winkel bereits geschickt verkürzt und hielt erneut. Nun kam die Zeit von Lena Gillmann. Erst donnerte sie in Minute 79 den Ball aus 20 Metern an die Latte, dann erhöhte sie zwei Minuten später auf 3:0. Zu guter Letzt gelang ihr kurz vor dem Ende noch das 4:0 mit einem Heber, Lena Müller fehlten aber nur wenige Zentimeter, um den Ball abwehren zu können.

Der VfL gewann am Ende verdient, zeigte sich spielerisch gegenüber der letzten Saison verbessert und war der DSG vor allem läuferisch überlegen. Für die DSG II geht es in 14 Tagen mit dem Auswärtsspiel in Kirn-Sulzbach bei deren Reserveteam weiter; Anstoß am 30.09.2017 ist um 16:00 Uhr. (ccu/16.09.2017)

Es spielten: Lena Müller - Luisa Petry, Sara Lang, Laura Hammen, Ann-Katrin Wettmann, Katharina Keßler, Teresa Schick, Sophie Hub, Helena Schönweiler, Jennifer Dinges, Chiara Heidrich, Monika Mayer, Anne Dörrbecker, Kim-Laura Weyh - nicht eingesetzt: Sandra Reichard

Schiedsrichter: Horst Wolf (Winterbach)

Zuschauer: 21

DSG II verliert gegen Rüdesheim

DSG Breitenthal/Niederhambach II - VfL Rüdesheim 2:7 (2:0)

Ergebnistechnisch bekamen die Zuschauer beim Spiel der zweiten Mannschaft zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten geboten. Zur Pause führte die DSG mit 2:0, am Ende stand es 2:7.

Dass es zum Ende der 1. Halbzeit zu einer Führung der DSG II kommen würde, dachte kaum ein Zuschauer, der die ersten Minuten des Spieles sah. Gefühlt stand die DSG in der Abwehr permanent unter Druck und bekam den Ball nur schwer nach vorne. Zuerst vergaben Isabel Theis und Lisa Kahlstadt gute Gelegenheiten. Die DSG kam in Minute 9 vor das Tor der Gäste, Lena Heß vergab aus 28 Metern, der Ball ging knapp vorbei. Kahlstadt vergab in der 12. Minute erneut, als sie frei vor Lena Müller auftauchte, die klasse hielt. Erneut auf der Gegenseite, Heß flankte in die Mitte und Helena Schönweiler schoss den Ball an den Pfosten. Wenige Sekunden später setzte Laura Hammen den Ball in den Lauf von Lena Heß, die aus 18 Metern den Ball im Tor der Rüdesheimerinnen unterbrachte – 1:0. Die 35. Minute brachte sogar noch die 2:0-Führung für die DSG II – nach Pass von Hammen traf Sara Lang. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters vergab Theis die Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Bei der DSG wurde gewechselt, für Hammen und Schönweiler kamen Hartenberger und Purper.

Die Gäste hatten sich etwas vorgenommen und setzten dies nun auch um. Sie erspielten sich weitere Chancen – wie auch schon in Halbzeit eins –, nur trafen sie jetzt auch. So wie in Minute 47, als Sandra Gohres über 40 Meter auf der rechten Abwehrseite nicht entscheidend gestört wurde und mühelos ins lange Eck einschieben konnte. In der 53. Minute hielt Müller erneut stark gegen Theis. Fünf Minuten später konnte sie einen Freistoß von Gohres noch abwehren, beim Abstauberkopfball von Theis war sie dann machtlos – 2:2. Mit zwei weiteren Treffern von Sandra Gohres (61./65.) drehten die Rüdesheimerinnen dann die Partie endgültig. Am Ende fielen noch drei weitere Treffer für die Gäste durch Vivien Buech (71.), Charlotte Menger (81.) und Jessica Trautmann (82.).

Rüdesheim gewann verdient, auch in der Höhe. Bereits am kommenden Freitag, 15.09.2017, geht es für die DSG II weiter. Dann steht um 19.30 Uhr die Auswärtspartie in Nußbaum an. (ccu/09.09.2017)

Es spielten: Lena Müller - Theresa Jost, Sandra Reichard, Sara Lang, Laura Hammen, Lena Heß, Julia Dreher, Katharina Keßler, Lisa Purper, Helena Schönweiler, Teresa Schick, Lara Hartenberger, Nele Villain

Schiedsrichter: Willi Scherer (Schmißberg)

Zuschauer: 50

DSG I schlägt Dudenhofen

DSG Breitenthal/Niederhambach I - FV Dudenhofen 6:2 (4:0)

Auch im dritten Spiel der Saison 2017/18 hat die DSG Breitenthal/Niederhambach ihre weiße Weste behalten. Mit einem 6:2-Sieg gewann man gegen den Aufsteiger FV Dudenhofen. Bei den Gästen traf Gina Reichling doppelt; auf Seiten der DSG trafen je zweimal Vanessa Buchen und Anne Becker sowie Michelle Stein und Hanna Jost.

Das Spiel begann mit einem rüden Einsteigen von Alina Latteyer gegen Vanessa Buchen, die sich auf der rechten Seite in Richtung Tor bewegte. Latteyer konnte sich beim Schiedsrichter bedanken, dass es nur Gelb am Ende wurde. Der anschließende Freistoß verpuffte ergebnislos. In der zwölften Minute klärte Fabienne Faust gegen eine Stürmerin im Strafraum, der Ball kam vor die Füße von Sarah Sauter, die mit ihrem Heber aber scheiterte. Zwei Minuten später schloss Vanessa Buchen aus 29 Meter ab, doch ihr Schuss strich knapp über die Latte. Auf der linken Seite der Abwehr verlor Anna Rosner den Ball, erneut war es Sauter, die im Abschluss den Ball am langen Pfosten vorbeisetzte. In Minute 22 schoss Alina Schneider knapp aus 21 Metern am Tor vorbei. Besser machte es Vanessa Buchen zwei Minuten später. Nach Pass von Schneider schoss sie aus 18 m fulminant ins kurze Eck und ließ der Keeperin keine Chance. Dudenhofen gab nicht auf und hatte durch Annika Antonaci binnen zwei Minuten zwei gute Chancen. In der 26. Minute schoss sie aus 26 Metern hoch übers Tor, in der 28. Minute wurde ihr Freistoß zur Beute von Kathrin Claßen-Meier. Auf der Gegenseite schickte Alina Schneider Vanessa Buchen in Minute 32 auf die Reise. Sie umspielte die Torhüterin, geriet dabei aber zu weit auf die linke Seite. Von dort aus versuchte sie den Ball in den langen Winkel zu zirkeln, doch der Schuss geriet wenige Zentimeter zu hoch und ging ins Toraus. In Minute 35 verlängerte Alina Schneider den Ball mit dem Kopf in den Lauf von Vanessa Buchen, die mit einem trockenen Schuss ins lange Eck die 2:0-Führung für die DSG erzielte. Michelle Stein wurde in der 41. Minute an der Außenlinie gefoult. Sie brachte den Freistoß selbst in den Strafraum, am langen Pfosten wurde Anne Becker mit zwei Händen weggestoßen, konnte aber den Ball noch in Richtung Tor köpfen, der aber neben dem Tor landete. Mancher Zuschauer monierte Strafstoß, doch Schiedsrichter Bank gab Eckball, welcher nach einem Hinweis von Becker in einen Abstoß umgewandelt wurde. Mit einem Doppelschlag verabschiedete sich die DSG dann in die Halbzeit – zunächst besorgte Michelle Stein nach Pass von Vanessa Buchen durch die Mitte die 3:0-Führung. Sie setzte sich energisch gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und ließ der herauseilenden Torhüterin keine Abwehrchance. Dudenhofen hatte sich noch nicht richtig wieder berappelt, da hatte Vanessa Buchen den Ball auf die freie linke Seite gespielt, wo Anne Becker von hinten heranrauschte und mit einem wuchtigen Schuss aus 11 m den vierten Treffer für die DSG erzielte. Dann wurden die Seiten gewechselt.

Gleich nach dem Anpfiff übernahm die DSG wieder das Kommando. Vanessa Buchen schoss aus halbrechter Position aufs Tor, Leonie Groß im Dudenhofener Tor wehrte den Ball mit dem Fuß ab, direkt zu Hanna Jost. Diese bekam aber bei ihrem Kopfball keinen Druck hintendran, sodass Groß den Ball aufnehmen konnte. Die 53. Minute brachte dann den nächsten Treffer für die DSG I. Das Spielgerät kam von Buchen über Anne Becker zu Alina Schneider, die beim Versuch, ihre Gegenspielerin zu umspielen, unsanft zu Boden befördert wurde. Schiedsrichter Bank entschied auf Strafstoß, den Anne Becker sicher verwandelte – 5:0. Vier Minuten später scheiterte Alina Schneider bei einer ähnlichen Ballstafette aus 8 m an Leonie Groß. Dudenhofen wechselte ein erstes Mal aus; Für Tabea Dietrich kam Marlene Gard. Die Gäste gaben noch nicht auf und waren in der Vorwärtsbewegung immer gefährlich. So war es Gina Reichling in der 66. Minute, die mit einem Heber aus 9 m den Ball im linken Teil des DSG-Tors unterbrachte. Annika Antonaci sah wenig später die Gelbe Karte nach einem Foul. Beim nächsten Angriff der DSG zog Alina Schneider aus 15 Metern ab, wiederholt klärte Groß mit dem Fuß. Hanna Jost war erneut zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle und netzte zum 6:1 ein. Vanessa Buchen sah in der 69. Minute dann die Gelbe Karte, nachdem sie Alina Traub an der Außenlinie gefällt hatte. Kurz danach verließ sie dann das Feld und wurde von Lena Heß im Team ersetzt. In der 75. Minute führte Jennifer Hedtke einen Freistoß aus und zwang Kathrin Claßen-Meier mit ihrem Schuss zu einer Glanzparade. Nach dem folgenden Eckball war es erneut Gina Reichling, die zum 6:2 traf. In den Schlussminuten kam Dudenhofen normal auf, jedoch wurden die Schüsse von Sauter zur Beute von Claßen-Meier geworden. Dann war Schluss, der Schiedsrichter pfiff die Partie ab.

Verdient gewann die DSG die Partie, die mit viel Spielwitz sowie Übersicht in der Vorwärtsbewegung agierte und zur rechten Zeit jeweils die Tore machte. Am kommenden Samstag, 16.06.2017, steht das Lokalderby der oberen Nahe an. Um 18:00 Uhr geht es in Kirn-Sulzbach los. (ccu/09.09.2017)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Katharina Uebel, Hanna Jost, Marie Müller, Fabienne Faust, Anna Rosner, Alina Schneider, Sina Lenz, Michelle Stein, Vanessa Buchen (69. Lena Heß), Anne Becker - nicht eingesetzt: Lena Müller, Nele Villain

Schiedsrichter: Felix Bank (Hoppstädten)

Zuschauer: 80