DSG II schlägt Nußbaum

DSG Breitenthal/Niederhambach II - VfL Nußbaum 4:1 (2:1)

Bilder vom Spiel gibts hier

Auch im dritten Spiel der Landesliga bleibt die DSG II verlustpunktfrei – gegen den VfL Nußbaum gab es einen ungefährdeten 4:1-Erfolg. Die Tore erzielten Elena Sponheimer für die Gäste sowie Katharina Bock (2), Sabrina Lorenz und Lisa Schwinn.

Denkbar schlecht begann es für die DSG in der dritten Minute, als Elena Sponheimer von der linken Seite flankte. Doch der Ball geriet immer länger und fiel schlussendlich ins Tor der DSG. Beflügelt von dem Treffer, fuhr die DSG nun Angriff auf Angriff aufs Tor der Gäste. Alleine bis zur 20. Minute hatte man sechs große Chancen auf den Ausgleich, aber der Ball wollte noch nicht ins Netz – Dreher und Lorenz trafen die Latte, ein Freistoß von Sabrina strich knapp am Winkel vorbei, Eidens kickte den Ball aus fünf Metern knapp übers Tor, Lauer am kurzen Pfosten vorbei und die restlichen Chancen wurden von Verena Gotthardt im Tor von Nußbaum vereitelt. In Minute 32 konnte Gotthardt einen Fernschuss von Melissa Lauer nicht festhalten, der hoch in den Strafraum prallte. Dort eroberte sich Lena Hess den Ball, doch bei jedem ihrer drei Nachschussversuche war ein Bein dazwischen. Am Ende wurde der Ball kurz vor der Linie von der Abwehr geklärt. Uwe Conrad wechselte gleich dreimal – für Svenja Siegel, Elizabeth Eidens und Laura Hammen kamen Katharina Bock, Laura Grim und Helena Schönweiler. Letztere scheiterte in Minute 36 mit einem Schuss aus 16 Metern an der Gästetorhüterin. Nun kamen die Minuten der Katharina Bock. Verpasste sie in der 41. Minute noch die Flanke von Lena Heß, machte sie es wenig später besser. Einen Eckball von Melissa Lauer nahm sie direkt aus vier Metern und ließ der Keeperin mit dem Schuss ins kurze Eck keine Chance – 1:1. Der Jubel war gerade abgeebbt, da wurde der Ball in den Lauf von Katharina gelegt, die aus 18 Metern abzog. Gotthardt kam zwar noch an den Ball, konnte den Einschlag im Gehäuse nicht verhindern (44. Minute). Mit dem 2:1 wurden dann die Seiten gewechselt.

Etwas behäbig lief die Partie zu Beginn des zweiten Durchgangs. So richtig spannend wurde es erst wieder in Minute 57, als Lorenz, die vom Tor weglief, im Strafraum gefoult wurde. Lisa Schwinn legte sich den Ball zurecht und verwandelte knochentrocken links oben ins Tor zum 3:1. Drei Minuten später traf dann auch Sabrina Lorenz endlich, beim Schuss aus 18 Metern ins kurze Eck hatte Gotthardt keine Abwehrmöglichkeit. In der 66. Minute schickte Lena Heß Lorenz, die nach einer Körpertäuschung im Strafraum in aussichtsreicher Position war, doch am Ende blieb es bei ihrem zweiten Aluminiumtreffer. Elizabeth Eidens passte in Minute 71 quer auf die mitgelaufene Schönweiler, die aus fünf Meter überhastet abschloss und den Ball neben das Tor beförderte. Zwei Minuten später versuchte Helena zu flanken, doch der Ball kam auf den kurzen Pfosten, wo Verena Gotthardt ihn aufnehmen konnte. Ein letzter Abschluss kam von Sabrina Lorenz in Minute 86, doch das Spielgerät flog am langen Pfosten vorbei. Wenig später beendet der unauffällig leitende Schiedsrichter Lang die Partie.

Verdient gewann die DSG II das Spiel; Das Ergebnis hätte bei einer konsequenteren Chancenauswertung auch deutlich höher ausfallen können. Bereits am nächsten Freitag geht es für die Zweite weiter, dann gastiert man um 19.30 Uhr bei der SG Winterbach/Monzingen in Winterbach. (ccu/11.09.2016)

Es spielten: Christina Renner - Lena Heß, Sara Lang, Lisa Schwinn, Julia Dreher, Svenja Siegel, Anne Dörrbecker, Melissa Lauer, Laura Hammen, Sabrina Lorenz, Elizabeth Eidens, Katharina Bock, Helena Schönweiler, Laura Grim

Schiedsrichter: Winfried Lang (Kusel)

Zuschauer: 60

 

Glücklicher Sieg in Worms

VfR Wormatia Worms - DSG Breitenthal/Niederhambach I 1:2 (0:1)

Bilder vom Spiel gibts hier

Die DSG Breitenthal/Niederhambach I gewann ihre Auswärtspartie beim VfR Wormatia Worms mit 1:2 und bleibt damit weiterhin an der Tabellenspitze der Verbandsliga.

Vanessa Buchen zieht ab (1:0)Bereits mit ihrer ersten Chance in der 5. Minute gelang der DSG die Führung. Alina Schneider legte den Ball geschickt rechts raus auf Vanessa Buchen, die sich gegen ihre Gegnerin durchsetzte und den Ball an Torfrau Bätz vorbei ins lange Eck schoss. Die nächste gute Gelegenheit erarbeitete sich Marie Fuhr, als sie den Ball an der linken Seitenauslinie eroberte, einige Meter Richtung Tor zog und den Abschluss suchte. Der Ball flog allerdings über das Tor. Nach etwa 30 Minuten erwachte die Wormatia dann plötzlich und das Spiel verschob sich nach und nach in Richtung Gästetor. Die DSG geriet zusehends unter Druck und verlor oftmals die Ordnung. Vor allem VfR-Spielerin Franziska Lovecchio kam immer wieder zum Abschluss, schoss aber entweder vorbei oder scheiterte an DSG-Torfrau Claßen-Meier. In der 38. Minute kam Marie Fuhr erneut zu einer Chance, die Führung auszubauen. Der Ball prallte von Hanna Jost zu Fuhr ab, die frei etwa 20 m vorm Tor stand. Doch VfR-Torfrau Bätz wehrte ihren Schuss mit einem tollen Reflex ab. Kurz vor der Pause folgte dann eine längere Unterbrechung, da Tabea Hartmann sich unglücklich verletzte. Sie wurde anschließend durch Katharina Übel ersetzt. Die DSG rettete das 0:1 in die Halbzeitpause.

Kathrin hielt ihr Team im SpielIn der Anfangsphase der zweiten Halbzeit rannte die Wormatia immer wieder auf das Tor der DSG an. Der Ausgleich lag in der Luft. DSG-Torfrau Kathrin Claßen-Meier stand unter Dauerbeschuss. Doch diese zeigte wieder einmal ihre Klasse und hielt die DSG mit ihren tollen Reaktionen weiter im Spiel. Doch in der 66. Minute war Claßen-Meier dann absolut machtlos. Laura Rostami verwertete einen Rückpass von Lovecchio unhaltbar zum längst fälligen 1:1. Im Anschluss gestaltete sich das Spiel dann aber wieder ausgeglichener. Die DSG nutzte ihre Chancen zum Kontern. Alina Schneider scheiterte in der 68. Minute mit ihrem Abschluss an Torfrau Bätz. Kurz darauf setzte Hanna Voborsky einen Freistoß rechts am Tor vorbei. Auch der Abschluss von Anne Becker streifte knapp rechts am Pfosten vorbei (77.). Dann bewies Trainer Uwe Conrad ein Händchen beim Wechseln. Er ersetzte Alina Schneider durch die junge Anna Rosner, die gerade erst den B-Juniorinnen entwachsen ist. Nur drei Minuten nach ihrer Einwechslung (80.) war Rosner zu Stelle und markierte den Siegtreffer für die DSG. Torfrau Bätz hatte einen Torschuss von Marie Fuhr abgelenkt, Anna Rosner war mitgelaufen und konnte den Ball über die Linie schieben. Auch diese Führung rettete die DSG in den verbleibenden Minuten über die Zeit.

Die DSG gewann das Spiel zwar glücklich, hatte sich diesen Sieg aber dennoch hart erkämpft und erzwungen. Kathrin Claßen-Meier verdiente sich ein extra großes Lob vom Trainer für ihre Leistung. (sla/04.09.2016)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Sina Lenz, Diana Vetter, Jennifer Hinz, Tabea Hartmann (42. Katharina Uebel), Vanessa Buchen, Hanna Jost, Anne Becker, Hanna Voborsky, Marie Fuhr, Alina Schneider (80. Anna Rosner) - nicht eingesetzt: Sandra Reichard

Schiedsrichter: Markus Haas

Zuschauer: 40

DSG II siegt in Odernheim

SG Odernheim/Duchrodt - DSG Breitenthal/Niederhambach II 2:4 (1:2)

Mit einem 4:2-Erfolg kehrte die 2. Mannschaft von der Auswärtspartie in Odernheim zurück. Die Tore erzielten Aileen Süß und Fiona Becker für die SG sowie Sabrina Lorenz (3) und Sandra Reichard.

Sabrina erzielt das 2:0Es ging gut los für unsere Zweite. Bereits in Minute 2 fiel der Führungstreffer – Theresa Jost flankte scharf von den der rechten Außenbahn. In der Mitte wollte Natascha Kron den Ball aufnehmen, doch er prallte von ihr zu Sabrina Lorenz, die dann im zweiten Anlauf den Ball ins leere Tor schieben konnte. Lorenz sorgte auch für den 2. Treffer der Partie. In der 16. Minute zog Anna Rosner über die linke Seite in den Strafraum und legte an den Elfmeterpunkt zurück, wo Laura Hammen von zwei Gegenspielerinnen gestört wurde. Klug legte sie nach links, wo Sabrina Lorenz frei stand und den Ball über die Torhüterin ins lange Eck hob. Odernheim kam in Minute 24 zum Anschlusstreffer – nach einem Freistoß von der rechten Außenlinie flog der Ball scharf Richtung Fünfmeterraum. Dort spritzte Aileen Süß mit einer Abwehrspielerin zum Ball und kickte ihn direkt ins ins kurze Eck. Etwas Verunsicherung machte sich in Teilen der Mannschaft breit, zu oft wurde nun in der Vorwärtsbewegung der Ball verspielt. Ein weiterer Freistoß der Partie wurde von Sabrina Lorenz aus 30 Metern auf die Latte gesetzt. Mit der 2:1 Führung wurden die Seiten gewechselt.

201617 04 09Das Trainerteam der DSG tauschte ein erstes Mal - für Julia Dreher kam Monika Mayer in die Partie. Ein Schuss von Lorenz strich in der 56. Minute nur knapp am langen Pfosten vorbei, Katharina Bock hatte aufgelegt. Nach dem zweiten Wechsel – Luisa Petry für Laura Hammen – bekam die DSG eine Ecke zugesprochen. Sabrina Lorenz zog den Ball auf den kurzen Pfosten, wo Sandra Reichard den Fuß wegzog und das Spielgerät flog unberührt ins Tor zum 3:1 für die DSG. Wie schon zuvor, kam Odernheim zum Anschlußtreffer. Fiona Becker, frühere Spielerin von Kirn-Sulzbach und Wörrstadt in der 2. Liga, ballerte einen Freistoss aus 35 Metern in den Winkel von der ansonsten wenig beschäftigten Lena Müller. Monika Mayer nahm in der 68. Minute einen Eckball direkt, hatte jedoch Pech, dass der Abschluss zu hoch geriet. Wenig später gabs erneut eine Ecke, dieses Mal bekam weder die Abwehr den Ball richtig aus der Gefahrenzone, noch die DSG ihn ins Tor. Doch Oldie Sandra Reichard hatte irgendwann genug davon und traf dann doch ins Netz zum 4:2. Helena Schönweiler kam für Anna Rosner bei der DSG ins Team. Helena passte in der 82. Minute auf Sabrina, die direkt abschloss, doch die Keeperin konnte den scharf geschossenen Ball mit einer Fußabwehr entschärfen. Die letzte Gelegenheit vergab Lena Heß nach Pass von Lorenz.

Das Team gewann verdient gegen Odernheim. Am nächsten Samstag, 10.09.2016, geht es dann gegen den VfL Nußbaum, Anstoß wird um 18:00 Uhr im Tiefensteiner Staden sein. (ccu/03.09.2016)

Es spielten: Lena Müller - Theresa Jost, Sandra Reichard, Christina Brunk, Lena Heß, Laura Hammen, Katharina Bock, Sara Lang, Sabrina Lorenz, Julia Dreher, Anna Rosner, Helena Schönweiler, Monika Mayer, Luisa Petry

Schiedsrichter: Horst Wolff (Winterbach)

Zuschauer: 50

Dritter Sieg im dritten Spiel

DSG Breitenthal/Niederhambach I - SV Ober-Olm 7:0 (5:0)

Bilder vom Spiel gibts hier

Die DSG Breitenthal/Niederhambach I hat den SV Ober-Olm mit 7:0 besiegt und klettert wieder an die Tabellenspitze der Verbandsliga.

201617 03 04Es ging flott los auf der Bach. Bereits in Minute 7 fiel die Führung für die DSG. Vanessa Buchen ging über rechts und flankte, den Abschluss von Marie Fuhr konnte die Torhüterin noch abwehren, gegen den Abstauber von Anne Becker war sie dann machtlos. Drei Minuten später wurde ein Treffer von Buchen wegen Abseits nicht gegeben. In der 22. Minute machte sich das Pressing der DSG bemerkbar – 30 Meter vor dem Ober-Olmer Gehäuse wurde der Ball erobert, Anne Becker sorgte mit einem Distanzschuss aus 25 Metern für den 2. Treffer für die DSG. Die Ober-Olmerinnen hatten gerade mal kurz Luft geholt, da zappelte der Ball schon wieder in deren Netz – Vanessa Buchen hatte nach Pass von Becker via Innenpfosten getroffen. Die Torschützin vom 3:0 legte in der 32. Minute dann für Marie Fuhr auf, die trocken einnetzte und den vierten Treffer für die DSG besorgte. Noch vor dem Wechsel fiel Tor Nr. 5 – Buchen erneut über rechts, zog es diesesmal vor, selbst ins Tor zu schießen statt aufzulegen. Wenige Minuten später wurden dann die Seiten gewechselt – Ober-Olm kam bis dahin kein einziges Mal vor das DSG Tor, die wenigen Angriffe wurden von der sicher stehenden Viererkette abgelaufen.

201617 03 09Die Gäste wechselten zu Beginn der 2. Hälfte – Stefanie Aßmann kam für Aicha Dali in die Partie. Es war kaum gespielt, da konnte Maila Grazia Curo einen Schuss von Anne Becker gerade so noch an die Latte lenken. In der 50. Minute bekam die DSG einen Freistoß zugesprochen – knapp 28 Meter vor dem Tor der Gäste. Fabienne Faust legte sich den Ball zurecht und schoss direkt aufs Tor – das Spielgerät wurde von der Mauer abgefälscht und prallte vom Pfosten ins Netz – 6:0. Das Trainerteam der DSG brachten für Tabea Hartmann und Hanna Jost Katharina Uebel und Hanna Voborsky auf den Platz (52. Minute). Erneut bereitete Vanessa Buchen eine Chance vor, dieses Mal durfte Uebel abschließen, kickte den Ball jedoch neben das Tor. Die DSG ließ nicht nach und drückte weiter – Faust, Fuhr und Becker vergaben gute Chancen. Doch in der 64. Minute durften die Einheimischen erneut jubeln – erneut traf Vanessa Buchen, als sie von der rechten Seite in die Mitte zog und den Ball im langen Eck unterbrachte. Danach durfte sie vom Feld – Nachwuchstalent Anna Rosner ersetzte sie. Katharina Uebel schoss in Minute 77 den Ball aus 28 Metern nur knapp über die Latte des Gästetors. Etwas zu genau zielte Marie Fuhr nach eine maßgeschneiderten Flanke von Hanna Voborsky als sie den Ball mit dem Kopf an die Latte beförderte. Kurz davor waren die Gäste zum ersten Mal in den Strafraum der DSG vorgestoßen, den Abschluss setzte Leonie Thomas allerdings ans Außennetz. Danach war Schluss, Schiedsrichter Müller beendete die Partie nach wenig Nachspielzeit.

Hochverdient gewann die DSG – auch in der Höhe – bei gefühlten 30 Chancen für das Heimteam. Bereits am Samstag geht es weiter, dann spielt die Erste bei Wormatia Worms. Anstoß ist um 18.00 Uhr.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Sina Lenz, Jennifer Hinz, Diana Vetter, Tabea Hartmann (52. Hanna Voborsky), Hanna Jost (52. Katharina Uebel), Fabienne Faust, Vanessa Buchen (65. Anna Rosner), Anne Becker, Marie Fuhr, Alina Schneider - nicht eingesetzt: Christina Renner

Schiedsrichter: Frank Müller (Algenrodt)

Zuschauer: 80

DSG I spielt unter der Woche

Kaum ist die Saison 2016/17 drei Wochen alt, da steht für die DSG I schon das erste Nachholspiel an. Am Mittwoch, 30.08.2016, findet um 19:30 Uhr die Partie gegen den SV Ober-Olm - aufgrund der Lichtverhältnisse in Niederhambach - statt. Die Gäste haben bisher nur eine Partie ausgetragen - am vergangenen Sonntag verlor Ober-Olm zuhause gegen Wormatia Worms mit 1:3. Für die DSG gilt es, wieder konzentriert ans Werk zu gehen und die drei Punkte an der oberen Nahe zu behalten (ccu/30.08.2016)