B-Juniorinnen können doch noch gewinnen

FC Brücken - DSG Breitenthal 1:3 (0:1)

Es geht doch - das Juniorinnenteam der DSG kann doch noch gewinnen. Beim FC Brücken gab es einen verdienten 1:3-Erfolg.

Geburtstagkind Angelina Keil brachte in Minute 32 die DSG mit einem Fernschuss in Führung, die auch bis zur Pause hielt. Nach dem Wechsel fiel dann der Ausgleich - Lena Forster wollte einen Ball klären und schoss Melina Ohlmann aus fünf Metern Entfernung auf die Stirn, von dort flog der Ball ins DSG-Tor. Doch davor lies sich die Becker-Truppe nicht beirren und fuhr Angriff auf Angriff. in der 56. Minute erzielte Kim-Laura Weyh die 1:2-Führung, die neun Minuten später von Maja Hartenberger nach schöner Einzelleistung noch ausgebaut wurde.

DSG I spielt unentschieden in Ingelheim

SG Drais/Ingelheim - DSG Breitenthal/Niederhambach I 1:1 (0:0)

Mit einem 1:1 musste die DSG Breitenthal/Niederhambach die Heimreise aus Ingelheim antreten. Stefanie Kögler für Drais und Anne Becker erzielten die Tore in einem Spiel auf hohem Niveau.

Nach dreizehn Minuten des Eingewöhnens auf dem großen Kunstrasenplatz erarbeitete sich die DSG die ersten Chancen. Doch die Schüsse von Alina Schneider (13.) und Anne Becker (14.) fanden ihr Ziel nicht. Auch drei Minuten später landete der Ball neben dem Tor, als Katharina Uebel einen Abstoß abfing und Anne Becker abschloss. Letztere brachte wenig später einen Eckball in die Mitte, den Hanna Jost volley aus vier Metern über das Tor bugsierte. In Minute 19 schloss Alina Schneider aus 17 Metern ab, der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei. Die letzte Chance in der Serie vergab Fabienne Faust, die nach einer geschickten Körpertäuschung aus 23 Metern knapp verzog. Im Gegenzug passte Laura Bullmann diagonal auf Stephanie Weritz, deren Flanke fälschte Diana Vetter so ab, dass Kathrin Claßen-Meier mit einem Reflex retten musste. In Minute 28 verlief der Vorstoß von Drais/Ingelheim ähnlich, im Abschluss scheiterte Weritz an Claßen-Meier, die den Ball im Nachfassen sicher hatte. Die letzte Chance vor dem Seitenwechsel vergab Anne Becker aus 14 Metern, halbrechter Position. Der Schuss ging abgefälscht ins Toraus, der folgende Eckball blieb erfolglos.

Unverändert kamen beide Teams aus den Kabinen. In Minute 48 gab es die nächste Chance – Hanna Voborsky schlug den Ball hoch in den Strafraum, Keeperin Schmitt unterlief den Ball und wollte hinterher, wurde aber von Alina Schneider behindert, sodass Schiri Meuser auf Freistoß für Drais entschied. In der 52. Minute ging die DSG dann in Führung: Anne Becker wurde im Mittelfeld gefoult. Sie legte sich den Ball ca. 34 Meter vor dem Tor zurecht und zimmerte ihn unter die Latte – Annika Schmitt hatte keinerlei Abwehrchance. Wenig später ersetzte Marie Fuhr Fabienne Faust im DSG Team. Auch Drais wechselte, für Bullmann kam Martha Dengel. Eine Unachtsamkeit in der DSG Abwehr bei einem Eckball brachte den Ausgleich für die Einheimischen. Vorne wurde nicht zum Ball gegangen, sodass Stefanie Kögler am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste. Anna Rosner kam in der 70. Minute für Alina Schneider in die Partie. Anne passte in Minute 73 auf Marie Fuhr, die die Keeperin schon umkurvt hatte, dabei aber zuweit nach außen geriet und den Ball ins Toraus setzte. Annica Trunk prüfte in der 79. Minute aus 16 Metern die DSG Keeperin, die glänzend parierte. Nach einer Voborsky-Flanke schoss Katha Uebel den Nachschuss knapp übers Tor. Dann wechselte die DSG zum letzten Male – Sina Lenz kam für Michelle Stein aufs Feld. Der unauffällig leitende Schiedsrichter beendete etwas später dann die Partie.

Der Punkt war hochverdient gegen einen starken Gegner, mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte es auch zu einem Sieg reichen können. Bereits am Montag, 03.10.2016, geht es für die Erste weiter, dann gastiert um 16:00 Uhr der FV Freinsheim im Staden. (ccu/02.10.2016)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Hanna Jost, Jennifer Hinz, Diana Vetter, Hanna Voborsky, Melissa Lauer, Katharina Uebel, Anne Becker, Fabienne Faust (54. Marie Fuhr), Michelle Stein (82. Sina Lenz), Alina Schneider (70. Anna Rosner)

Schiedsrichter: Jens Meuser

Zuschauer: 21

B-Juniorinnen verlieren 2. Spiel in Folge

Das Team von Trainerin Anne Becker hat auch das 2. Spiel der Saison 2016/17 verloren. Gegen den Tabellenführer aus Kirn-Sulzbach gab es eine 1:4-Niederlage.

Lisanne Schneider brachte die Gäste nach einer Eck in Führung bevor wenige Sekunden vor dem Seitenwechsel Kim-Laura Weyh den Ausgleich besorgte. In der 2. Hälfte schossen dann Vanessa Vögel (2) und Katharina Conrad den Sieg für die Gäste heraus. Bereits am Sonntag tritt die DSG beim FC Brücken an, Anstoss ist um 11.00 Uhr.

Sieg und Niederlage am Wochenende

Erste schlägt Schott Reserve - DSG II unterliegt Tabellenführer

DSG Breitenthal/Niederhambach I - TSV Schott Mainz II 2:0 (1:0)

Bilder vom Spiel gibts hier

201617 08 01

Zäh begann die Partie der ersten Mannschaft gegen Schott Mainz II, es dauerte bis zur 20. Minute ehe der Ball zum 1. Mal über in Richtung eines Tors bewegte. Dafür sorge Bianca Wening, die aus 22 Metern abzog, doch der Schuss stellte für Claßen-Meier keine Probleme dar. Auf der Gegenseite – noch in der selben Minute – zog Vanessa Buchen über rechts und flankte scharf in die Mitte, wo Anne Becker einen Schritt zu spät kam. In Minute 23 versuchte es Vanessa selbst, doch ihr Abschluss landete in den Armen von Laura Schuch. Besser machte es Vanessa nach Pass von Michelle Stein in der 28. Minute, als sie die zu weit vor dem Tor stehende Schuch mit einem Heber aus 30 Metern überwandte und so die DSG mit 1:0 in Führung brachte. Die direkte Antwort folgte wenig später, Julia di Filippo jagte den Ball aus 25 Metern knapp über das DSG-Tor. Aus gleicher Entfernung ballerte Buchen in der 44. Minute das Spielgerät über das Tor der Gäste, sodass dann die Seiten beim Stand von 1:0 für die DSG gewechselt wurden.

201617 08 10Bei der DSG wurde gewechselt, für Lisa Schwinn und Michelle Stein kamen Anna Rosner und Fabienne Faust ins DSG-Team. Bereits mit der ersten Aktion nach der Pause fiel die Entscheidung in der Partie. Buchen ging einem Steilpass in die Spitze nach, umspielte die Torhüterin und schob aus 20 Metern zum 2:0 ein. Fabienne Faust setzte Buchen auf der rechten Seite in Szene, doch deren präzise Flanke setzte Alina Schneider aus 14 Metern noch präziser neben den Pfosten. Nach einem Freistoß von Jennifer Hinz kam Fabienne Faust etwa 18 Meter vor dem Tor an den Ball – ihr Abschluss landete am Querbalken und sprang ins Feld zurück. Eine Abwehrspielerin war zwar schneller am Ball, doch Anna Rosner luchste ihr den Ball ab und flankte scharf in die Mitte, jedoch fand der Pass keinen Abnehmer. In der 65. Minute gerieten Vanessa Buchen und Celine Beaury aneinander, Buchen schubste die vor ihr laufende Mainzerin in den Rücken, die sich dafür im direkt folgenden Zweikampf mit dem Ellbogen im Magen rächte. Schiedsrichter Röhrig beließ es bei Ermahnungen für beide Spielerinnen. Wenig später war dann Schluss für die zweifache Torschützin der DSG: im Mittelfeld knallte sie bei einem Kopfball gegen den Kopf von Hanna Ische und musste mit einem blauen Auge ausgewechselt werden. Lena Heß kam für sie in die Partie. Lena führte sich gut ein und bediente in der 81. Minute mit einer präzissen Flanke Alina Schneider, die den Ball aus neun Metern knapp am Winkel vorbei schoss. Auch die letzte Szene vor dem Spielende gehörte Lena Heß. Hanna Jost passte mustergültig auf Lena, die den Ball aus 23 Metern über die wieder zu weit vor dem Tor stehende Schuch in den langen Winkel chipte. Jedoch hatte Schiedsrichter Röhrig was dagegen und pfiff irrtümlicherweise auf Abseits. So endete die Partie mit 2:0.

Die DSG tat sich schwer gegen eine tiefstehende Mainzer Truppe, gewann aber verdient. Am kommenden Samstag trifft die DSG I dann in Ingelheim im Blumengarten auf die SG Drais/Ingelheim; Anstoß wird um 18:00 Uhr sein.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Hanna Jost, Diana Vetter, Hanna Voborsky, Jennifer Hinz, Lisa Schwinn (46. Fabienne Faust), Melissa Lauer, Anne Becker, Vanessa Buchen (70. Lena Heß), Michelle Stein (46. Anna Rosner), Alina Schneider - nicht eingesetzt: Lena Müller

Schiedsrichter: Andreas Röhrig (Algenrodt)

Zuschauer: 80

DSG Breitenthal/Niederhambach II - SG Schmittweiler-Callbach 1:3 (1:1)

Bilder vom Spiel gibts hier

201617 09 09Die DSG II kam gut ins Spiel gegen den Tabellenführer und hatte auch die erste Chance. Katharina Bock zog aus halbrechter Position, 18 Meter vor dem Tor, ab, doch der Ball strich übers Tor. Auf der Gegenseite kam Schmittweiler zu einer großen Chance als sich Kim Geib gegen drei Abwehrspielerinnen durchsetzte und den Ball noch an Lena Müller vorbei schob, doch Elizabeth Eidens kratzte den Ball à là Jerôme Boateng noch von der Linie. Die DSG II ging in Minute 17 mit 1:0 in Führung. Lorenz spielte auf der rechten Seite einen Doppelpass mit Theresa Jost, anschließend zog sie entlang der Torlinie Richtung Gehäuse. Anstatt zurückzulegen schoss sie aufs kurze Eck und brachte den Ball unter Mithilfe von Annika Schneider im kurzen Eck unter – 1:0. Doch nur sechs Minuten später kam Schmittweiler zum Ausgleich. Ein Eckball wurde zu kurz abgewehrt, Ines Becker hob den Ball an den Fünfer, wo Kim Geib den Kopf hinhielt und ihn ins kurze Eck beförderte. Geib hatte auch die letzte Chance in der ersten Halbzeit – in der 37. Minute tauchte sie vor Lena Müller auf, die mit dem Fuß gegen die Stürmerin rettete.

201617 09 18Wie schon in Halbzeit 1 hatte die DSG die erste Chance im zweiten Durchgang. Sabrina Lorenz zog aus 26 Metern ab, erneut sah Annika Schneider nicht gut aus und ließ den Ball abprallen. Katharina Bock setzte nach und befördert den Ball mit dem Kopf übers Tor. Schmittweiler ging in der 55. Minute in Führung, erneut war Kim Geib nach einem Freistoss zur Stelle und beförderte den Ball entgegen der Laufrichtung von Lena Müller ins Netz. Die 60. Minute brachte die Schlüsselszene der Partie – Monika Mayer wurde im Strafraum zu Boden befördert, Schiedsrichter Lind zeigte sofort auf den Punkt. Sandra Reichard legte sich zurecht und scheiterte mit einem schwach geschossenen Elfer an Schneider. Im Gegenzug tauchte Fabia Reichard vor Lena Müller auf, letztere parierte glänzend gegen die ehemalige Spielerin der DSG. Fünf Minuten später verzog Sara Lang aus 22 Metern nur knapp. Kim Geib machte in der 74. Minute dann den Sack zu, ihr Schuss aus 20 Metern landete im linken Toreck. Keine hundertzwanzig Sekunden später landete ein abgefälschter Freistoß von Sabrina Lorenz am Pfosten. In den verbleibenden Minuten versuchte die DSG weiterhin den Anschlusstreffer zu erzielen, doch zu oft landete der Ball neben dem Tor, sodass es am Ende beim 1:3-Sieg für Schmittweiler blieb.

Mit etwas mehr Schussglück und Zielwasser hätte man einen Punkt gegen den Tabellenführer erreichen können. Weiter geht es für die Zweite am 05.10.2016 mit der Auswärtspartie beim SV Weiersbach. Los geht’s um 19:30 Uhr. (ccu/25.09.2016)

Es spielten: Lena Müller - Theresa Jost, Sara Lang, Sandra Reichard, Luisa Petry, Katharina Uebel, Elizabeth Eidens, Katharina Bock, Sabrina Lorenz, Helena Schönweiler, Laura Hammen, Lena Heß, Monika Mayer, Lena Weiper

Schiedsrichter: Martin Lind (Hettenrodt)

Zuschauer: 50

DSG II gewinnt Mittwochskrimi

DSG Breitenthal/Niederhambach II - SV Weiersbach 7:6 (3:6)

Durch einen 7:6-Erfolg nach regulärer Spielzeit ist die DSG II gegen den SV Weiersbach ins Halbfinale des Frauen-Nahe-Pokals eingezogen. Bei den Gästen traf Theresa Burger gleich fünf Mal und einmal die DSG ins eigene Tor. Vorne netzten Michelle Stein (3), Sabrina Lorenz (2), Lisa Schwinn und Laura Hammen.

Die Anzahl der gespielten Sekunden war noch nicht zweistellig, da zappelte der Ball schon zum ersten Male im DSG-Gehäuse – Theresa Burger überrannte mit Ball Mittelfeld sowie Abwehr und ließ sich auch nicht von Lena Müller am ersten Tor für die Gäste hindern. In Minute 11 half ihr dann Sandra Reichard, als sie den Ball lang schlagen wollte, aber Burger traf und der Ball dann aus acht Metern ins Tor kullerte – 0:2. Doch die DSG blieb dran und lieferte sich teilweise einen offenen Schlagabtausch. Sabrina Lorenz versenkte in der 15. Minute einen Freistoß von der Seitenlinie aus 30 Metern Entfernung. Doch schon zwei Minuten später erhöhte Burger auf 1:3 nach einem langen Ball. Auch der Treffer zum 1:4 ging auf die Kappe von Theresa, bevor dann Lisa Schwinn mit einem beherzten 24-Meter-Schuss von der halbrechten Seite auf 2:4 verkürzte. Michelle Stein traf in der 27. Minute aus 22 Metern zum 3:4, doch die Antwort der Gäste ließ nur 180 Sekunden auf sich warten. Christine Hoffmann ging auf der linken Seite bis zur Grundlinie und flankte scharf in die Mitte, wo Elizabeth Eidens dem Ball in vollem Lauf nicht mehr ausweichen konnte und ihn über die Linie beförderte. Eidens hatte mittlerweile die Betreuung von Theresa Burger übernommen und hatte sie bis auf eine einzige Aktion bis zum Spielende im Griff. Aber genau diese eine Situation in der 35. Minute nutzte Theresa dann zum 3:6. Bis zum Wechsel passierte dann nichts mehr.

Das Trainerduo der DSG wechselte, brachte Laura Hammen für Anne Dörrbecker zur zweiten Hälfte. Ein Wechsel, der sich wenige Sekunden später bezahlt machen sollte. In der 47. Minute schlug Lorenz eine Ecke in die Mitte, der Ball kam zu Hammen, die ihn gekonnt über den Pfosten im langen Eck unterbrachte – 4:6. Und das Team machte druckvoll weiter. Nach einer weiteren Ecke brachte Michelle Stein mit ihrem zweiten Treffer das Team auf 5:6 heran (56. Minute). Nun wurde auch Lina Nonnweiler mehr gefordert und hielt noch die Führung für ihre Mannschaft fest, u. a. entschäfte sie einen 23-Meter-Schuss von Lisa Schwinn. Den daraus resultierenden Eckball – hereingebracht von Sabrina Lorenz – wuchtete Michelle Stein mit dem Kopf zum 6:6 in die Maschen. Die Hereingeberin scheiterte in der 71. Minute am Außenpfosten. Nonnweiler entschärfte in Minute 75 einen Schuss von Hammen, die Vorarbeit hatten dieses Mal Julia Dreher und Lorenz geleistet. Ein Freistoß von Lorenz (82.) sowie ein Fernschuss von Schwinn (83.) wurden ebenfalls von der Keeperin abgewehrt. Es gab drei Minuten Nachspielzeit, doch beide Teams wollten den Sieg. Ein Fernschuss von Svenja Schmidt aus 30 Metern strich einen knappen Meter am Gehäuse von Lena Müller vorbei. Im Gegenzug passte Julia Dreher in den Lauf von Lorenz, die sich mit einer geschickten Drehung ihrer Gegenspielerin entledigte und den Ball trocken ins kurze Eck schob – 7:6. Wenig später war dann Schluss.

Die DSG II verdiente sich den Sieg aufgrund der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit. Bereits am kommenden Samstag kommt der nächste Hochkaräter nach Niederhambach. Am Samstag, 24.09.2016, gastiert der aktuelle Tabellenführer aus Schmittweiler-Callbach in Niederhambach, Anstoß wird um 18.00 Uhr sein. (ccu/22.09.2016)

Es spielten: Lena Müller - Anne Dörrbecker (46. Laura Hammen), Sara Lang, Sandra Reichard, Julia Dreher, Lisa Schwinn, Fabienne Faust, Michelle Stein, Elizabeth Eidens, Sabrina Lorenz, Anna Rosner - nicht eingesetzt: Helena Schönweiler, Luisa Petry

Schiedsrichter: Daniel Rosar (Birkenfeld)

Zuschauer: 70