Unerwarteter Sieg gegen Ludwigshafen

DSG Breitenthal - 1. FFC Ludwigshafen 4:1 (3:0)

Bilder vom Spiel gibts hier (Link)

Die DSG Breitenthal besiegte den 1. FFC Ludwigshafen zuhause etwas überraschend 4:1. Für die Treffer auf Seiten der DSG sorgten Anne Becker (2) und Benita Braun (2). Für die Gäste traf Tiziana Nettuno.

In der Anfangsphase hatten die Gäste mehr vom Spiel. Die erste Chance des Spiels hatte Anissa-Marie Junker, deren Kopfball nach einer Flanke aber am Tor vorbei ging (9.). Anschließend sorgte vor allem die auffällig starke Michelle Magin mit ihren Freistößen, Eckbällen und Fernschüssen des Öfteren für Gefahr. Ihren ersten scharf getretenen Freistoß lenkte Kathrin Claßen-Meier über die Latte (19.). Die folgende Ecke von Magin prallte an den Außenpfosten. Zwei Minuten später lenkte Claßen-Meier einen strammen Fernschuss von Magin am Tor vorbei. Die darauffolgende Ecke von Magin drehte sich an die Latte. Zum Glück für die DSG hatte Magin in diesem Spiel viel Pech. In der 31. Minute ging die DSG wie aus dem Nichts in Führung. Anne Becker zog aus 25 m Torentfernung mit dem starken linken Fuß ab und traf ins rechte untere Eck. Nur zwei Minuten später erhöhte Becker wieder mit einem Linksschuss ins rechte untere Eck auf 2:0. In der 39. Minute setzte Alina Schneider einen Freistoß rechts am gegnerischen Tor vorbei. Nur eine Minute später knallte ein Fernschuss von Magin wieder an die Latte des DSG-Tores. Den Abpraller köpfte Julia Reber weit am Tor vorbei. Vor dem Pausenpfiff glückte Benita Braun noch das 3:0, indem sie den Ball von Linksaußen unter die Latte setzte (43.).

Die erste Chance der zweiten Hälfte hatte Anne Becker, die nach schönem Zuspiel plötzlich frei vorm Tor auftauchte. Doch die rausstürmende Torfrau konnte ihren flachen Abschluss blocken (48.). Danach drängte Ludwigshafen auf den Anschluss. In der 60. Minute setzte sich Tiziana Nettuno über Linksaußen durch und passte in den Rückraum, von wo aus Kerstin Burgey den Ball rechts am Tor vorbei schob. Zwei Minuten später trat Michelle Magin einen Freistoß aufs Tor, den Claßen-Meier aber halten konnte. Die DSG verteidigte mit viel Laufbereitschaft und Kampfeswillen. Michelle Magin hatte es oftmals mit zwei oder gar drei DSGlerinnen zu tun, die sie zu bremsen versuchten. Trotzdem konnte sie nicht ganz aus dem Spiel genommen werden. In der 64. Minute schlenzte sie den Ball knapp über das linke Eck. Magin war in diesem Spiel kein Treffer vergönnt. Dafür traf Tiziana Nettuno in der 69. Minute zum 3:1-Anschluss. Bevor es aber nochmal spannend werden konnte, sorgte Benita Braun mit ihrem zweiten Treffer nach Querpass von Svenja Siegel für das 4:1 (76.). Die letzten beiden Möglichkeiten gehörten dann noch den Gästen. Den reingedrehten Eckball von Nettuno lenkte Claßen-Meier vom Tor weg (88.) und den Fernschuss von Magin faustete sie aus der Gefahrenzone (90.).

DSG-Trainer Oliver Hebel war sehr stolz auf die geschlossen starke Mannschaftsleistung seines Teams, die entscheidend für diesen verdienten Erfolg war. „Wir wollten den Sieg unbedingt haben, haben unserem Gegner den Schneid abgenommen und Michelle Magin aus dem Spiel genommen, so gut es ging. Aber das war ein hartes Stück Arbeit. Ludwigshafen hatte auch sehr gute Chancen, weswegen der Sieg eigentlich um ein Tor zu hoch ausfiel.“ Für die DSG war es der 5. Sieg in Folge. In der Tabelle bedeutet das zurzeit Platz 6, punktgleich mit dem SC Kirn-Sulzbach auf Platz 5. „Mit diesem Sieg habe ich nicht unbedingt gerechnet, aber ich habe ihn sehr gerne mitgenommen“, freut sich Hebel. (sla/10.11.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lilith Heß, Michelle Stein (82. Nadine Becker), Nadja Lörsch, Anna Gründig, Anna Rosner, Alina Schneider, Anne Becker, Benita Braun, Svenja Siegel, Fabienne Faust - nicht eingesetzt: Jennifer Dinges

Schiedsrichter: Frank Müller (Algenrodt)

Zuschauer: 100

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.