Unentschieden im Derby

DSG Breitenthal/Niederhambach  - SC Kirn-Sulzbach 0:0

Das Team der DSG erarbeitete sich im Derby mit Kirn-Sulzbach einen Punkt. Viel passierte nicht auf dem grünen Rasen - hin und wieder eine Torchance, die entweder vergeben oder von den beiden Torhüterinnen auf dem Platz vereitelt wurden. Dabei hatte die DSG die größeren Chancen am Anfang durch einen Fernschuss von Melissa Lauer oder als Alina Schneider nach toller Einzelleistung vor Hübner auftauchte, aber dann denn Ball knapp neben das Tor setzte. Die Gäste hatte mehr vom Spiel, doch meist war in der gut stehenden Abwehr Schluss. Und kam ein Angriff mal durch, ging der Ball daneben oder wurde zur Beute der besten DSG-Spielerin am Tage - Kathrin Claßen-Meier. Die Gäste wirkten auch in Halbzeit 2 stärker und kamen erst kurz vor Schuss zu Abschlüssen, doch auch hier parierte unsere Keeperin oder hatte das Glück, dass ihr der Ball vom Pfosten in die Arme sprang. Am Ende standen 22 patschnasse Spielerinnen auf dem Platz - es regnete durchgehend Bindfäden und unsere Mädels konnten sich nach dem Abpfiff über den Punkt freuen. Am 1.12. tritt das Team dann in Dudenhofen zum Rückspiel an. (ccu/01.12.2018)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Nele Villain, Anna Gründig, Laura Hammen, Lilith Heß, Benita Braun, Melissa Lauer, Svenja Siegel, Alina Schneider, Sina Lenz, Anne Becker - nicht eingesetzt: Julia Dreher, Jennifer Dinges, Sophie Hub

Schiedsrichter: Bernd Knapp (Idar-Oberstein)

Zuschauer: 50

DSG 1 unterliegt Tabellenführer

TuS Heltersberg - DSG Breitenthal/Niederhambach I 5:0 (2:0)

Auch wenn am Ende eine Niederlage gegen den Tabellenführer zu Buche stand, konnten die Spielerinnen mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Der TuS begann offensiv und übernahm sofort die Spielkontrolle. Doch nur in den wenigsten Situationen gelang ihnen ein Abschluss und dann gingen diese am Tor vorbei oder wurden zur Beute von Claßen-Meier. Allerdings nicht immer – so tauchte in der ersten Halbzeit Lisa Hecht auf einmal über die rechte Abwehrseite auf und ließ Kathrin keine Chance (9.). Die selbe Spielerin nutzte in Minute 13 gleich nochmal die Gelegenheit, als Maria Okomo Ndum von der rechten Seite scharf an den langen Pfosten flankte, wo Hecht nur noch einschieben musste. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Einheimischen durch Nadine Fols auf 3:0 (58. Minute). Sechs Minuten später – bei einem der seltenen Angriffe der DSG – hätte es Strafstoß geben müssen. Alina Schneider lief auf halblinks Richtung Torauslinie, die Torhüterin kam raus und warf sich Richtung Ball, doch Alina war einen Tick eher am Ball und wurde von den Beinen genommen. Doch der nicht so agile Spielleiter entschied auf Eckball, der nichts einbrachte. Kurz vor dem Ende nutzten die Helterbergerinnen dann noch zwei Unaufmerksamkeiten im Abwehrverbund – nach einer Ecke in der 84. Minute köpfte Elisabeth Egelhof aus sieben Metern ein, bevor Nadine Fols in Minute 87 den Schlusspunkt setzte. Am kommenden Samstag steht dann das erste Rückrundenspiel an – zum Derby gastiert dann der SC Kirn-Sulzbach in Niederhambach. (ccu/18.11.2018)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Nele Villain, Anna Gründig, Jennifer Dinges, Laura Hammen, Lilith Heß, Anne Becker, Fabienne Faust, Anna Rosner, Svenja Siegel, Alina Schneider - nicht eingesetzt: Julia Dreher

Zuschauer: 40

DSG 2 siegt auswärts

FC Schmittweiler-Callbach - DSG Breitenthal/Niederhambach II 2:3 (1:3)

Mit einem 2:3-Sieg verabschiedet sich die zweite Mannschaft der DSG Breitenthal/Niederhambach in die Winterpause. Unsere beiden Anna’s sorgten wieder für die Tore – zwei Mal Anna Gründig, einmal Anna Rosner.

Von Beginn an gaben beide Teams Gas und sorgten für eine wahre Flut an guten Chancen. So gingen die Gäste in der 14. Minute auch in Führung – Anna Rosner flankte von der linken Seite, in der Mitte war Anna Gründig schneller als ihre Bewacherin und schob den Ball gegen die Laufrichtung von Nadine Becker in die Maschen. Doch nur zwei Minuten später wurde es auf der anderen Seite brenzlig als Nancy Becker einen langen Ball erlief und das Spielgerät am kurzen Pfosten vorbeisetzte. Besser macht es die DSG in Minute 21, als Benita Braun über rechts durchging und maßgerecht für Gründig auflegte, die das 0:2 besorgte. Schon zwei Minuten später scheiterte die Flankengeberin mit ihrem Abschluss, der genau in den Armen von Becker landete. Der FC spielte weiter nach vorne und erzielte in Minute 29 den Anschlusstreffer – die harte Flanke von Ines Becker schoss Nancy Becker aus vier Metern in die Maschen des DSG-Tors zum 1:2. Es blieb spannend, erst traf Benita Braun nur die Latte, dann scheiterte Anna Gründig nach einer Rosner-Flanke an der Keeperin (34.). Doch drei Minuten später machten es beide besser – Gründig legte klug quer auf Rosner, die den Ball aus acht Metern im rechten Toreck unterbrachte – 1:3. Mit diesem Stand wurden die Seiten gewechselt.

Der FC wechselte taktisch – fortan hütete Christina Porth das Tor der Einheimischen, die zuvor den Libero gegeben hatte. Mit ihrer Erfahrung aus vielen Verbandsligaspielen beim SCK wurde es nun für die Offensivabteilung deutlich schwerer. So hatte Nancy Becker die nächste Gelegenheit, schob den Ball aber lang am Tor vorbei (63.). Doch nur eine Minute später – einmal funktioniert die Abstimmung in der DSG Abwehr nicht - konnte Sandra Ellrich von der Mittellinie alleine auf Hannah zustürmen. Knapp im Strafraum zog sie dann ab und traf hoch unter die Latte, Hannah hatte keine Abwehrchance. In der 69. Minute wurde es dann richtig heiß im DSG-Strafraum, als der Ball nach einer Ecke fast 40 Sekunden lang zwischen Torlinie und Elfer, getreten von pink (FC) und blau (DSG) gekleideten Spielerinnen, ständig hin und her flipperte, ohne dass er den Weg ins Tor oder aus dem Strafraum fand. Letztendlich beendete der Schiedsrichter die Situation mit einem Freistoßpfiff wegen Handspiels für die DSG – Glück gehabt. In der 84. Minute musste Porth dann einmal ihr ganzes Können aufbieten, um den Schuss von Melissa gerade so noch abwehren zu können. Und auch in der 87. Minute musste sie sich wieder strecken – nach einer Braun-Flanke zog Anna Gründig aus 14 Metern ab, doch Porth reagierte glänzend, konnte dann jedoch nichts gegen den Nachschuss von Anna Rosner machen. Dass dieser nicht im Netz landete, lag daran, dass eine Abwehrspielerin auf der Linie noch klären konnte. Wenig später war dann Schluss.

Unter Mithilfe der beiden Baumholderer Karnevalisten Melissa und Benita gewann die DSG aufgrund der besseren Abwehrleistung. Für die Zweite ist die Hinrunde beendet, weiter geht es Mitte März. (ccu/17.11.2018)

Es spielten: Hannah Doll - Nele Villain, Lena Weiper, Sara Lang, Anna Gründig, Benita Braun, Melissa Lauer, Sophie Hub, Anna Rosner, Julia Dreher, Saskia Seligmüller

Schiedsrichter: Max Pallhuber (Langenlonsheim)

Zuschauer: 15

Die "Anna-Phalanx" auf der Bach

Mehr als die Hälfte der Tore am gestrigen Samstag wurden von einer Spielerin geschossen, die auf den Vornamen Anna hört - bei zehn der fünfzehn Tore über beide Partien war dies so. Bei der Ersten war die treffende "Anna" allerdings bei den Gästen aktiv, die die Partie mit 1:7 für sich entschieden, während bei der 2. Mannschaft unsere beiden Anna's wirbelten und zusammen sechs der sieben Treffer erzielten.

DSG Breitenthal/Niederhambach I - SV Bretzenheim 1:7 (0:2)

Die DSG, heute nur mit einer Auswechselspielerin gesegnet, geriet durch einen Doppelschlag von Lea Knappe und Anna Häussling in der 8. bzw. 10. Minute in Rückstand, der bis zur Halbzeit auch Bestand hatte. Dies hing zum einen daran, dass die DSG sich in der Vorwärtsbewegung schwertat, viel zu selten zum Abschluss kam und viel zu oft den Ball verlor. Zum anderen fielen nicht noch mehr Gegentreffer, weil unsere Keeperin hielt, was zu halten war und damit tagesbeste DSG’lerin war. Gleich zwei Mal konnte man noch hoffen, dass die DSG zurück ins Spiel finden würde. Jedoch wurden die zwei guten Angriffe nach dem Seitenwechsel vergeben. Im Gegenzug unseres zweiten Angriffs gelang den Gästen durch Anna Häussling das 0:3. Alina Schneider brachte die DSG in der 54. Minute auf 1:3 ran. Kurz keimte erneut Hoffnung auf, die jedoch durch weitere Treffer von Häussling (64.), Pombeiro (68.) und erneut Häussling mit ihrem vierten Treffer (80.) jäh unterbunden wurde. Mit dem Schlusspfiff fiel dann noch das 1:7 – Pombeiro traf erneut. Am nächsten Samstag tritt die DSG dann beim TuS Heltersberg an, Anstoß wird um 18.00 Uhr sein.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lena Heß (35. Jennifer Dinges), Sina Lenz, Fabienne Faust, Benita Braun, Lilith Heß, Anne Becker, Melissa Lauer, Anna Gründig, Svenja Siegel, Alina Schneider

Schiedsrichter: Martin Lind (Kirschweiler) 

DSG Breitenthal/Niederhambach II - SG Winterbach/Disibodenberg 7:0 (4:0)

Bis kurz vor Schluss sah es in der Partie danach aus, als gäbe es heute nur Torschützinnen, die auf den Namen Anna hören. Doch kurz vor Schluss netzte Lena Weiper bei einem ihrer eher seltenen Ausflüge in des Gegners Strafraum zum 7:0-Endstand, dafür kam die Vorlage von Anna Gründig. Doch nun zum Beginn – bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff hatte Gründig das erste Mal getroffen. Schon in Minute 4 konnte die andere Anna – Rosner – auf 2:0 erhöhen. Anna Gründig, die schon 90 Minute bei der ersten Mannschaft mitgekickt hatte, legte bis zur Halbzeit noch zwei Mal nach, sodass mit 4:0 die Seiten gewechselt wurden. Auch nach dem Wechsel war die DSG das bestimmende Team, kombinierte gut und erarbeitete sich weitere Chancen. Mit einem Doppelschlag der beiden Anna’s ging es dann auf 6:0 – in der 60. traf zunächst Rosner, bevor eine Minute später dann Gründig erneut netzte. Kurz nach Lena Weipers Treffer zum Endstand beendete der Schiedsrichter die Partie. Für die Zweite geht am kommenden Freitag mit dem Auswärtsspiel beim FC Schmittweiler-Callbach um 19.30 Uhr die Hinrunde der Landesliga zu Ende. (ccu/11.11.2018)

Es spielten: Hannah Doll - Jennifer Dinges, Lena Weiper, Sara Lang, Lea Müller, Anna Gründig, Julia Dreher, Anna Rosner, Tabea Hartmann, Nathalie Rath

Schiedsrichter: Oleg Root (Baumholder)

Keine Punkte am Wochenende

Aus den beiden Auswärtspartien am gestrigen Samstag konnte die DSG Breitenthal/Niederhambach keine Punkte mitnehmen – die Spiele endeten 4:0 (in Göcklingen) bzw. 3:1 (in Baumholder) für die Einheimischen.

FFV Fortuna Göcklingen – DSG Breitenthal/Niederhambach I 4:0 (3:0)

In einem äußerst engen und kampfbetonten Spiel auf dem Rasen in Herxheim-Hayna waren die Glöcklinger Damen in vielen Situationen einen Gedanken schneller, was wir in den meisten Situationen durch den Abwehrverbund am Ende entschärfen konnten. Lediglich bei individuellen Fehlern konnte Göcklingen davon profitieren und teilweise Tore erzielen. Bereits in Minute 10 profitierte Deborah Weber bei einem Freistoß von fehlender Zuordnung und konnte aus sieben Metern unbedrängt einköpfen. Drei Minuten später flog eine scharf getretene Ecke vors Tor, die Fabienne Faust unglücklich ins eigene Tor verlängerte. Auch der dritte Treffer für Glöcklingen fiel aus einer Standardsituation heraus – eine Ecke wurde an den Elfer geschossen, die Spielerin ließ den Ball geschickt durch und Yvonne Fichtner nahm aus 20 Metern Maß und traf ins rechte Toreck. Nach dem Seitenwechsel gab es den größten Aufreger des Spiels. Bei einem Angriff über die rechte Abwehrseite der DSG war der Ball bereits weit im Toraus und wurde in die Mitte geflankt, doch der manchmal arrogant wirkende Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Sina Lenz ging mit der Hand zum Ball – im sicheren Glauben, dass der Ball im Toraus war – dann ertönte doch der Pfiff und es gab neben Gelb für Sina auch noch Strafstoß. Samira Schmidt schoss scharf nach rechts, doch Kathrin parierte und der Nachschuss der Schützin ging am Tor vorbei. Nach zwei weiteren gelben Karten (Benita auf unserer Seite und Ebert bei Glöcklingen) fiel in der 55. Minute noch das 4:0 – nach einer präzisen Flanke von links schob Melina Kaltenecker am langen Pfosten ein, auch hier hatte Kathrin noch die Finger dran. Bei diesem Stand blieb es dann bis zum Ende.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Lena Heß, Fabienne Faust, Sina Lenz (65. Jennifer Dinges), Nele Villain, Anne Becker, Benita Braun, Lilith Heß, Laura Hammen, Alina Schneider, Svenja Siegel

VfR Baumholder – DSG Breitenthal/Niederhambach II 3:1 (2:1)

Bei der zweiten Mannschaft war viel Platz auf dem Feld, da beide Teams ja als Neunermannschaft antreten. Diesen nutzten beide Teams auch reichlich, wobei Baumholder etwas mehr vom Spiel hatte. Nach einem Pfostenschuss von Chantal Müller (9.) ging die DSG mit 0:1 in Führung – Lara Hartenberger fand bei einem langen Einwurf Anna Gründig, die in die Mitte zog und dann aus 16 Metern gegen die Laufrichtung der Torhüterin abzog. Doch schon zehn Minuten später gelang Baumholder der Ausgleich: Chantal Müller legte den Ball von halbrechts an Hannah vorbei. Sophie Hub versuchte noch zu retten, kam aber erst hinter der Linie an den Ball. Noch vor der Halbzeit fiel das 2:1 für die Einheimischen – nach einer Flanke konnte Aline Stanek abstauben (28.). Bereits vier Minuten nach dem Wechsel sorgte dann Chantal Müller für den Treffer zum 3:1-Endstand. (ccu/04.11.2018)

Es spielten: Hannah Doll - Tabea Hartmann, Lena Weiper, Sophie Hub, Lara Hartenberger, Sara Lang, Celine Petereit, Anna Gründig, Julia Dreher, Lea Müller, Natalie Rath

Seite 1 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen