DSG schlägt Ingelheim-Dreis

DSG Breitenthal/Niederhambach - SG Ingelheim-Dreis 2:0 (1:0)

Die DSG war ob der Wichtigkeit dieses Duelles von Beginn an hellwach. Bereits nach sieben Sekunden führte dies zum ersten Eckball. Der wurde schnell und kurz von Anne Becker auf Vanessa Buchen ausgeführt, die mit einer flachen Hereingabe am hinteren Torraum Alina Schneider fand, welche aus kurzer Distanz nach nur 19 Sekunden den Pfosten des Gäste-Gehäuses traf. Dabei begann der Ball auf den letzten Metern zu Schneider zu springen und deshalb nur schwer zu kontrollieren war. Wiederum nur eine Minute später fand eine Buchen-Hereingabe erneut Alina Schneider, die zwar elf Meter vor dem Tor zwei Gegenspielerinnen aussteigen ließ, aber dann anstatt zu schießen den berühmten Haken zu viel machte und in der vielbeinigen Abwehr hängen blieb (2.). Die DSG blieb weiter am Drücker: Anne Becker scheiterte mit einem Freistoß von der Strafraumkante an SG-Torfrau Antonia Schön, die den Ball mit Mühe aus dem Torwinkel wischte (19.). Die Gäste - diesen Eindruck hatte man schnell unter den Zuschauern - hatten mit dem ungewohnten Hartplatz so ihre Probleme und waren von Beginn an darauf aus, mit einem Remis und damit den Abstand wahrenden Punkt auf die DSG zu halten. Fast wären die Ingelheimerinnen aus dem Nichts heraus in Führung gegangen, weil die ansonsten sicher agierende Fabienne Faust unnötig den Ball gegen Nadine Werner vertändelte und Glück hatte, dass Torfrau Kathrin Claßen-Meier mit all ihrer Ruhe und Souveränität die Angelegenheit in letzter Sekunde mit einer Fußabwehr klärte (27.). Gäste-Spielmacherin Stephanie Weritz war bei der schon seit Wochen ganz stark auftrumpfenden Anna Gründig in besten Händen und konnte kaum Akzente nach vorne setzen Auf der Gegenseite strich ein Schuss von Anne Becker aus acht Metern Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nur um Zentimeter über die Querlatte, Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. die an diesem Tage glücklose Alina Schneider wurde mit einem Steilpass in Szene gesetzt und scheiterte allein vor Torfrau Schön an deren prächtiger Reaktion (54.). Nur kurze Zeit später belohnte sich die DSG dann endlich für Ihren Aufwand mit dem längst fälligen Führungstreffer zum 1:0, als die nach ihrer langen Verletzungspause immer besser in Tritt kommende Vanessa Buchen nicht lange fackelte und den Ball aus 20 Metern über die etwas zu weit vor ihrem eigenen Gehäuse postierte Schön unter die Querlatte setzte (61.). Die Gäste mussten nun mehr tun für das Spiel und auch entsprechend ihre Defensive lockern.Doch außer einem 14m-Schuss von Weritz, der für Claßen-Meier keine große Herausforderung darstellte, blieben Chancen für die SG Mangelware (64.). Die DSG lauerte auf den finalen Moment, dem Gegner den Fangschuss zu verpassen. Dies geschah schließlich durch einen schnell ausgeführten Freistoß von Fabienne Faust auf die eingewechselte Lena Heß, die die aus ihrem Tor herausgeeilte Antonia Schön mit einem sehenswerten Lupfer von der Strafraumgrenze zum 2:0 überwand (78.). Dem Spielverlauf nach - und da musste man kein Prophet sein - war es die Entscheidung in einer Partie, in der die DSG einfach gieriger auf den Erfolg war. In der Schlussphase hätten Melissa Lauer (83.) und Sina Lenz mit einem Kopfball, den Schön glänzend parierte (84.), das Resultat noch weiter in die Höhe schrauben können. So blieb es letztlich beim verdienten 2:0-Erfolg für die DSG und das damit verbundene Verlassen der Abstiegsränge. (jok/14.04.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Anna Rosner (46. Lena Heß (85. Nele Villain)), Melissa Lauer, Anne Becker, Fabienne Faust, Vanessa Buchen, Svenja Siegel, Alina Schneider, Sina Lenz, Michelle Stein (70. Lilith Heß)

Tore: 1:0 (61.) Vanessa Buchen, 2:0 (78.) Lena Heß

Schiedsrichter: Matthias Fuchs (Regulshausen)

Zuschauer: 60

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen