Niederlage in Marnheim

SG Marnheim/Gau-Odernheim - DSG Breitenthal/Niederhambach 3:0 (1:0)

Die DSG Breitenthal/Niederhambach unterlag dem FC Marnheim/Gau-Odernheim auswärts 3:0. Die DSG hielt sich aber lange Zeit sehr gut, war sogar in der ersten Hälfte klar das bessere Team. Sie eroberten sich viele Bälle im Mittelfeld und machten Druck nach vorne. Marnheim stand allerdings hinten stabil und ließ nichts zu. Unglücklicherweise fiel in der 37. Minute das 1:0 nach einer Ecke. Buchen und Claßen-Meier behinderten sich gegenseitig im eigenen Strafraum, so dass Johanna Heugel ungestört einköpfen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung absolut unverdient, denn bis auf eine Aktion in der 10. Minute von Tina Ruh, die Claßen-Meier hatte entschärfen können, hatte Marnheim keine Torchancen herausspielen können. Das lag vor allem an der zweikampfstarken Anna Gründig, die Stürmerin Tina Ruh keinen Raum ließ. Nach dem Treffer und nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Sina Lenz kam Marnheim etwas stärker auf. Torfrau Claßen-Meier zeigte noch zwei Mal eine klasse Reaktion bei den Abschlüssen von Glaser (55.) und Ruh (59.) und hielt ihre Mannschaft so vorerst noch im Spiel. Doch die DSG fand in der Offensive kein Mittel, um durch die robuste Marnheimer Abwehr zu kommen. Die besten Möglichkeiten hatte Vanessa Buchen mit einem (leider zu lockeren) Kopfball nach einer Ecke von Siegel (58.) und einem Lupfer über die gegnerische Torfrau hinweg, der allerdings am Tor vorbei ging (60.). Das Spiel wurde mit der Zeit immer ruppiger. In der 61. Minute kollidierten Tina Ruh und Fabienne Faust im DSG-Srafraum, woraufhin Marnheim einen Elfmeter zugesprochen bekam. Diesen verwandelte Ruh routiniert zum 2:0 (61.). Einige Minuten später musste Faust verletzungsbedingt ausgewechselt werden, nachdem sie im Zweikampf wieder an Ruh geraten war. In der 84. Minute fiel dann noch das 3:0 durch Laura Glaser, die sich allerdings verdächtig im Abseits befunden hatte. Aus Sicht der DSG war es ein ärgerliches Ergebnis. Hätte man in der ersten Hälfte aus der Überlegenheit eine Führung herausspielen können, wäre sicher was drin gewesen. (sla/06.04.2019)

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Anna Gründig, Benita Braun (65. Lilith Heß), Melissa Lauer, Anna Rosner, Fabienne Faust (75. Monika Mayer), Svenja Siegel, Alina Schneider, Sina Lenz (46. Laura Hammen), Vanessa Buchen, Anne Becker

Schiedsrichter: Mustafa Temel

Zuschauer: 40

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen