Pokalserie der DSG II ist gerissen

FC Brücken - DSG Breitenthal/Niederhambach II 2:1 (1:0)

Nichts wurde es für die DSG II mit dem erneuten Einzug ins Pokalfinale – gegen den FC Brücken gab es eine 2:1-Niederlage. Die Torhüterinnen mussten in der ersten Halbzeit nur selten richtig zugreifen. Für Ausnahmen sorgen Monika Mayer mit einem 30-Meter-Schuss von der Außenlinien in Minute 15 sowie Jennifer Geiß in der 30. Minute aus 28 Metern. Doch die Keeperinnen konnten beide Schüsse halten. Die Einheimischen gingen in Minute 37 in Führung, Chantal Hornberger legte für Sarah Bettinger auf, die den Ball aus acht Metern hoch im rechten Eck versenkte. Nach zwei Wechseln in der Halbzeit – Christina Renner für Lena Müller und Michelle Stein für Lara Hartenberger – macht die DSG nun zwar mehr Druck, doch so richtig Zählbares sprang dabei nicht heraus. In der 58. Minute köpfte Monika Mayer eine Schwinn-Ecke aus kurzer Entfernung aufs Tor, doch Nadine Bach wehrte den Ball ab. Die 63. Minute brachte dann den Ausgleich – Alina Schneider wurde mit zwei Händen im Strafraum umgestossen. Lisa Schwinn verwandelte den von Schiri Bank verhängten Strafstoss souverän. Zwar spielte man weiter nach vorne, doch Brücken schlug die Bälle konsequent raus. Die Entscheidung fiel in der 70. Minute: Laura Krämer setzte einen Freistoss aus 19 Metern am linken Strafraumeck hoch unter die Latte. Die DSG versuchte bis zum Ende, den erneuten Ausgleich zu schaffen, doch es gelang kein weiterer Treffer.

Damit ist die DSG II ausgeschieden, Brücken darf neben dem weiteren Endspielteilnehmer Weierbach (1:0-Sieg gegen Schmittweiler-Callbach) im kommenden Verbandspokalwettbewerb antreten. (ccu/26.10.2016)

Es spielten: Lena Müller (46. Christina Renner) - Lena Weiper, Katharina Uebel, Elizabeth Eidens, Julia Dreher, Lisa Schwinn, Svenja Siegel, Lara Hartenberger (46. Michelle Schneider), Anna Rosner, Monika Mayer (60. Luisa Petry), Alina Schneider

Schiedsrichter: Felix Bank (Birkenfeld)

Zuschauer: 40

Zweites Ein-Punkte-Wochenende in Folge

Erste verliert Spitzenspiel - Torreiches Unentschieden der DSG II

DSG Breitenthal/Niederhambach I - FC Marnheim 1:3 (0:2)

Marnheim drückte von Anfang an aufs Tempo und kam in Minute 4 zur ersten Chance - Selina Fuchs setzte eine Raubuch-Flanke per Kopfball auf die Latte. Auch die nächste Chance hatten die Gäste, Sabrina Raubuch zwang Kathrin Claßen-Meier zu einer Parade, die folgende Ecke brachte nichts ein. Vier Minuten später war die DSG-Torhüterin dann machtlos, Lisa Maertin hatte aus 28 Metern abgezogen und der noch leicht abgefälschte Schuss flog unter die Latte zur 0:1-Führung. Fabienne Faust schloss den ersten Angriff der DSG in Minute 20 mit einem Schuss aus 22 Metern ab, doch der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei. Wenig später gabs Gelb für Sina Zelt, nachdem sie Elizabeth Eidens im Zweikampf einfach umgestoßen hatte. Allerdings hätte der Schiedsrichter gut daran getan, den Karton früher in der Partie zu ziehen. So mancher Zweikampf hätte in der Folge dann ohne Schmerzen ablaufen können. In der 33. Minute bot sich dann die große Gelegenheit zum Ausgleich. Vanessa Buchen setzte sich energisch auf der rechten Seite durch und flankte. Am langen Pfosten stand Sabrina Lorenz und setzte den Ball zum Entsetzen vieler Zuschauer aus drei Metern knapp neben das Gehäuse. Tina Ruh, ständiger Unruheherd bei Marnheim, scheiterte in der 37. Minute an der glänzenden Fußabwehr von Claßen-Meier. In der 43. Minute traf dann Selina Fuchs aus 18 Metern, der Schuss war verdeckt und Kathrin sah den Ball zu spät, sodass er im langen Eck zur 0:2-Führung für die Gäste landete. Die letzte Gelegenheit vor dem Seitenwechsel vergab Fabienne Faust nach Pass von Sabrina Lorenz.

Die erste richtige Torchance der 2. Hälfte hatte Tina Ruh, doch Kathrin blieb hier erneut Sieger. Kurz zuvor war der DSG noch ein Elfmeter verwehrt worden, Yvonne Specht hatte Vanessa Buchen im Strafraum zu Fall gebracht. Die DSG wechselte ein erstes Mal – für Katharina Uebel kam Marie Fuhr. Letztere gehörte zu den zwei Spielerinnen, die in der 69. Minute eine scharf hereingezogene Flanke von Vanessa verpassten. Im Gegenzug fiel dann das dritte Tor für die Gäste, die nur selten zu bremsende Raubuch flankte in die Mitte, Tina Ruh kam von hinten und schloss aus neun Metern ab. In Minute 72 drang Sabrina Lorenz an der Torauslinie in den Strafraum ein und wurde erneut strafstoßwürdig gefoult, der Pfiff blieb zum zweiten Mal aus. Wenig später kam wieder eine genaue Flanke von Vanessa Buchen auf den zweiten Pfosten, Marie Fuhr köpfte Jasmin Heger im Marnheimer Tor an und setzte dann den Abprall mit dem Fuß an den Außenpfosten. Der Einsatz wurde sogar noch mit einem Eckball belohnt, die allerdings nichts einbrachte. Zwei weitere Wechsel folgten bei den Einheimischen. Lena Heß ersetzte Fabienne Faust (74.) und Sina Lenz Anne Becker (77.). In der 87. Minute scheiterte Marie Fuhr mit einem Heber, der knapp am Tor vorbei ging. Besser machte es Vanessa Buchen dann in der 90. Minute. Zwar brauchte sie zwei Anläufe, dann war der Ball im Netz. Beim ersten Versuch schoss sie aus spitzem Winkel Heger an, den Abpraller knallte sie auf den langen Pfosten, wobei Specht beim Abwehrversuch mit dem Ball über die Linie flog.

Letztendlich geht der Sieg für Marnheim in Ordnung, die die reifere Spielanlage zeigten. Für die DSG I geht es am kommenden Samstag gegen den Aufsteiger FC Speyer II; Anstoß im Staden ist um 15.00 Uhr.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Katharina Uebel (59. Marie Fuhr), Diana Vetter, Elizabeth Eidens, Sabrina Lorenz, Hanna Jost,  Jennifer Hinz, Fabienne Faust (76. Lena Heß), Anne Becker (78. Sina Lenz), Melissa Lauer, Vanessa Buchen

Schiedsrichter: Bassem Abbas (Idar-Oberstein)

Zuschauer: 120

DSG Breitenthal/Niederhambach II - SG Münster-Sarmsheim/Waldlaubersheim 5:5 (3:3)

Die Partie der Zweiten begann schlecht für die DSG - in Minute 3 gingen die Gäste durch einen durchaus haltbaren Freistoß von Kathrin Mühleis aus 25 Metern in Führung. Und ehe man sich versah stand Melanie Eck wenige Sekunden später erneut frei vor Lena und konnte auf 0:2 erhöhen. Nach vorne lief noch nichts zusammen bei der DSG, im Mittelfeld verlor man den Ball zu schnell und so war es erneut Eck, die in der 19. Minute aus 15 Metern auf 0:3 erhöhte. Die DSG wurde nun stärker, es wurde schneller gespielt und promt kam es zu Chancen. Alina Schneider schoss in Minute 22 platziert aufs Tor, Eva-Marie Kiefer im Gästetor wehrte den Ball nach vorne ab und Laura Hammen staubte aus acht Metern platziert ab. Nun kam die Zeit von Alina Schneider, sie brachte ihr Team zunächst auf 2:3 heran, ihr Schuss aus 16 Metern ging platziert ins rechte Toreck. Neun Minute später traf sie dann erneut und brachte die DSG wieder ins Spiel. Mit dem 3:3 wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Direkt nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich die DSG einen Eckball. Lisa Schwinn brachte den Ball nach innen und er flog quer durch denn Fünf-Meter-Raum. Am langen Pfosten stand Julia Dreher und beförderte den Ball mit dem Oberschenkel unter die Latte zur 4:3-Führung für die DSG. In der 49. Minute wurde es dann grob – Jessica Zuck trat Luisa Petry das Standbein weg, als sie denn Ball nach vorne befördern wollte. Der Schiedsrichter unterbrach zwar das Spiel und gab Gelb, allerdings wäre hier Rot notwendig gewesen. Die 61. Minute brachte dann das 5:3 für die Zweite. Alina legte nach links in den Lauf von Anna Rosner, die den Ball überlegt ins kurze Eck schob. Doch die Freude darüber währte nur drei Minuten – Mühleis hatte aus 30 Metern abgezogen und zwang Müller zu einer Glanzparade. Melanie Eck setzte nach und konnte aus spitzem Winkel von der linken Seite abstauben. Das Netz wackelte noch, da schlug der Ball erneut hinter Lena Müller ein. Die Abwehr hatte Sonja Huber übersehen, die dann freie Bahn hatte und den Ball ins kurze Eck kickte (66. Minute). Nun gab es auf beiden Seiten nochmals Chancen, die allerdings wenig zwingend waren. Kurz vor dem Schlusspfiff schoss Mühleis noch fast den Siegtreffer, doch der Ball strich nur wenige Millimeter am Pfosten vorbei.

Das Unentschieden geht am Ende in Ordnung für beide Teams, die defensiv zu viel zuließen. Für die Zweite geht es am Mittwoch im Kreispokalhalbfinale nach Brücken, Anstoß ist um 19.30 Uhr. In der Meisterschaft geht es am kommenden Samstag in Tiefenstein gegen den VfL Rüdesheim. (ccu/24.10.2016)

Es spielten: Lena Müller - Theresa Jost, Sandra Reichard, Lisa Schwinn, Julia Dreher, Teresa Schick, Laura Hammen, Anna Rosner, Laura Grim, Alina Schneider, Katharina Bock, Lena Weiper, Luisa Petry, Monika Mayer

Schiedsrichter: Viktor Schoch (Idar-Oberstein)

Zuschauer: 50

Mageres Wochenende für die DSG

Erste spielt 0:0 in Minderslachen - Zweite geht in Weierbach unter

FFV Fortuna Göcklingen - DSG Breitenthal/Niederhambach I 0:0

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz spielte sich das Geschehen fast neunzig Minuten zwischen den beiden Strafräumen ab. Und wenn es mal näher Richtung Tor ging, landete der Ball entweder neben dem Tor oder er wurde zur Beute der beiden Torhüterinnen.

Vanessa Buchen hatte die erste richtige Gelegenheit in Minute 14 zum Abschluss, jagte den Ball aber aus spitzem Winkel übers Tor. Michelle Adam schoss in Minute 20 aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbei. Im direkten Gegenzug versuchte Buchen sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durchzusetzen. Der Ball sprang über die drei, Anne Becker spritzte dazwischen und versuchte mit einem Heber, das Spielgerät ins Tor zu befördern. Allerdings traf sie den Ball nicht richtig und er landete im Toraus. Die letzten beiden Chancen vor dem Wechsel hatte Göcklingen: In der 36. Minute schoss erneut Adam aus 24 Metern knapp am kurzen Winkel vorbei. Drei Minuten später hielt Kathrin gegen die freistehende Melanie Kaltenecker, deren Abschluss nach der Flanke von Hanne Moser zu schwach geriet.

Direkt nach der Halbzeit hatte die DSG zwei Torschüsse, doch die von Vanessa bzw. Anne abgefeuerten Schüsse wurden zur Beute von Anja Kempf im Göcklinger Tor. In der 54. Minute brachte Paula Ebert einen Freistoß vor das Tor, der Ball war lange unterwegs. Samira Schmidt köpfte platziert aufs lange Eck, doch Kathrin Claßen-Meier wischte den Ball mit einer Glanzparade noch über das Tor. Der folgende Eckball flog durch den Strafraum und brachte keine Gefahr. Die DSG wechselte ein erstes Mal – für Lisa Schwinn kam Alina Schneider. In Minute 65 ging Vanessa Buchen über die rechte Seite, ihr Abschluss klatschte hochoben an den Außenpfosten und ging ins Toraus. Katharina Uebel, die sich kurz zuvor verletzt hatte, verließ in Minute 66 den Platz und wurde von Anna Rosner ersetzt. Letztere prüfte in der 74. Minute die Torhüterin von Göcklingen aus fünfzehn Metern, die den Schuss abwehrte. Die 77. Minute brachte fast die Führung für die Einheimischen: Nach einem Ball in die Spitze standen zwei Stürmerinnen in abseitsverdächtiger Position vor Claßen-Meier, die herauskam. Bevor sie jedoch eingreifen konnte, hielt Diana Vetter eine Stürmerin fest, sodass Schiedsrichter Juschak auf Elfmeter entschied und Vetter Gelb gab. Kirsten Jung legte sich den Ball zurecht, schoss unplatziert auf die rechte Torseite, sodass Kathrin den Ball im Nachfassen halten konnte. Kurz vor dem Schlusspfiff des unsicher pfeiffenden Schiedsrichters scheiterte Alina Schneider mit einem Schuss aus 18 Metern.

Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden zwischen beiden Mannschaften. Für die DSG I kommt es am nächsten Wochenende zum Spitzentreffen mit dem FC Marnheim.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Hanna Jost, Jennifer Hinz, Diana Vetter, Hanna Voborsky, Lisa Schwinn (62. Alina Schneider), Melissa Lauer, Fabienne Faust, Anne Becker, Vanessa Buchen, Katharina Uebel (66. Anna Rosner) - nicht eingesetzt: Julia Dreher

Schiedsrichter: Janek Juschak (Roschbach)

Zuschauer: 70

VfL Weierbach - DSG Breitenthal/Niederhambach II 8:0 (1:0)

Es spielten: Lena Müller - Laura Hammen, Christina Brunk, Elizabeth Eidens, Sabrina Lorenz, Svenja Siegel, Anne Dörrbecker, Sara Lang, Theresa Jost, Katharina Bock, Teresa Schick, Sophie Hub, Luisa Petry, Monika Mayer

Schiedsrichter: Veton Cori (Niederbrombach)

Zuschauer: 50

Vier Punkte für die DSG am Samstag

DSG Breitenthal/Niederhambach I - TSV Gau-Odernheim 3:0 (1:0)

Von Beginn an lief die Partie recht zäh, Gau-Odernheim stand recht tief und kompakt, während die DSG nicht so recht Tempo in ihr Spiel brachte. Wenn es dann mal schnell ging, wurde es aber auch brenzlig. So in Minute 10, als Fabienne Faust in den Lauf von Vanessa Buchen passte, die erst ihre Gegenspielerin und dann die Torhüterin umkurvte und hoch ins lange Eck einschoss – 1:0 für die DSG. Auf der Gegenseite kam die einzige Spitze der Rheinhessinnen – Viktoria Klein – zum ersten Abschluss, doch Kathrin entschärfte ihn. Gau-Odernheim wechselte in der 16. Minute – für Alexandra Waller kam Jasmin Wollmirstedt. Nach einem Einwurf schoss Anne Becker aus 24 Metern knapp vorbei. Auch die weiteren Chancen der 1. Hälfte wurden allesamt vergeben – eine Flanke von Melissa Lauer entschärfte die Keeperin knapp vor Anna Rosner (32.). Letztere schoss sieben Minuten nach einer Buchen-Flanke übers Tor. Einen Freistoß von Anne Becker aufs lange Ecke wehrte Leonie Fischer noch gerade so ab (40.). Anschließend wurden die Seiten gewechselt.

Mit dem Anpfiff zur 2. Hälfte kamen die Gäste nur noch zu Zehnt aus der Kabine – Anna-Lena Westenberger konnte nicht weiterspielen. Nachdem Anne Becker erneut an Fischer aus 16 Metern scheiterte, wechselten die Trainer der DSG aus – für Anna Rosner kam Marie Fuhr. Die Eingewechselte war dann gleich am 2. Treffer der DSG beteiligt – von Anne lief der Ball zu Marie und weiter zu Vanessa, die keine Mühe hatte, ihn zum 2:0 einzuschieben (62.). Nach einem 2. Wechsel bei der DSG, Alina Schneider kam für Fabienne Faust, scheiterte Sina Lenz nach einem Eckball, als sie den Ball übers Tor hob. Letzter Wechsel bei der DSG, es kam Lisa Schwinn für Sina Lenz in Minute 76. Nun hätte die Zeit der Marie Fuhr kommen können – mehrmals scheiterte sie aus aussichtsreichender Position entweder an Leonie Fischer oder an der Abwehr, unter anderem in Minute 85 als sie den Ball einen Meter vor der Linie nur noch über die Linie hätte drücken müssen, doch zwei Abwehrspielerinnen hatten etwas dagegen. Letztendlich konnte die Keeperin den Ball sichern. In der 88. Minute machte die DSG dann den Deckel drauf – eine Anne Becker-Ecke segelte in den Fünfer, Fischer konnte den Ball nur leicht abwehren, sodass Buchen am langen Pfosten den Ball aus sieben Metern in die Maschen schweißen konnte. Kurz danach beendete Schiedsrichter Conrad die Partie.

Der Sieg der DSG war verdient, hätte bei besserer Chancenausnutzung auch höher ausfallen können. Weiter geht es für die Erste am kommenden Samstag, 15.10.2016, um 16.00 Uhr beim FFV Fortuna Göcklingen.

Es spielten: Kathrin Claßen-Meier - Sina Lenz (74. Lisa Schwinn), Katharina Uebel, Diana Vetter, Hanna Voborsky, Hanna Jost, Melissa Lauer, Fabienne Faust (68. Alina Schneider), Anne Becker, Anna Rosner (52. Marie Fuhr), Vanessa Buchen

Schiedsrichter: Raimund Conrad (Baumholder)

Zuschauer: 70

DSG Breitenthal/Niederhambach II - FC Brücken 1:1 (1:0)

Das Spiel der 2. Mannschaft gegen den FC Brücken spielte sich fast 90 Minuten nur zwischen den beiden Strafräumen ab, Chancen blieben Hüben wie Drüben Mangelware. Die DSG – ohne Sabrina Lorenz und Sara Lang, dafür mit vielen Jungen in der Startelf angetreten - kämpfte wacker und ging in der 18. Minute nach einem Freistoß in Führung. Sandra Reichard brachte ihn in den Strafraum, Jana Ruppenthal im Brückener Tor bekam den Ball nicht zu fassen, Vanessa Bettinger beförderte ihn Richtung eigenes Tor und der letzte Rettungsversuch von Jaqueline Geiß traf Laura Krämer, bevor das Spielgerät dann im Netz landete. Außer einer gelben Karte für Katharina Bock, passierte bis zur 82. Minute nichts mehr. Dann tauchte Melina Ohlmann frei vor Lena Müller auf, die den Schuss der Stürmerin sicher entschärfte. In Minute 87 wurde Katharina Bock am Mittelkreis erneut gefoult, doch die Pfeife blieb stumm. Als sich die Spielerin darüber beschwerte, tönte sie dann doch und Katharina bekam fürs Meckern die Gelb-Rote Karte. In Minute 90 fiel dann doch noch der Ausgleich – Melina Ohlmann schoss aus 18 Metern den Ball per Bogenlampe ins kurze Eck, Lena Müller war hier ohne Abwehrmöglichkeit. Doch soweit hätte es gar nicht kommen dürfen – Schiri Knapp überstimmte aus 30 Metern Entfernung eine Entscheidung des DSG Linienrichters und gab den Einwurf, der richtigerweise für die DSG gewesen wäre, für Brücken. Kurz danach war Schluss.

Am nächsten Samstag geht es für die DSG II nach Weierbach, Anstoß am 15.10.2016 ist um 16.00 Uhr.  (ccu/09.10.2016)

Es spielten: Lena Müller - Sandra Reichard, Luisa Petry, Christina Brunk, Julia Dreher, Elizabeth Eidens, Monika Mayer, Teresa Schick, Svenja Siegel, Helena Schönweiler, Katharina Bock, Anne Dörrbecker, Laura Hammen, Lena Weiper

Schiedsrichter: Bernd Knapp (Idar-Oberstein)

Zuschauer: 60

Gegner sagt Spiel ab

Der FV Freinsheim hat uns informiert, dass sie zum heutigen Meisterschaftsspiel nicht antreten werden. Über die Wertung des Spiels informieren wir demnächst.